Bundesliga

Jobgarantie für Schaaf

am

München – Hannover 96 hat in der Rückrunde alle Spiele verloren. Dennoch erhält Thomas Schaaf eine Jobgarantie. 

Absturz im freien Fall

Das hatten sich die Verantwortlichen anders vorgestellt. In der Winterpause wurde mit Thomas Schaaf nicht nur ein neuer Trainer verpflichtet – die Niedersachsen tätigten auch die meisten Spieler-Transfers aller Bundesligisten. Mit aller Macht sollte der Sturz in die 2. Bundesliga verhindert werden, doch nun befindet sich Hannover 96 trotzdem auf dem direkten Weg ins Unterhaus.

Kind schließt weiteren Trainer-Wechsel aus

Vor der Winterpause kassierten die Roten drei Niederlagen. Unter Thomas Schaaf konnte die Negativ-Entwicklung nicht aufgehalten werden. Im Gegenteil: Alle vier Bundesliga-Spiele, die seit dem Rückrundenstart ausgetragen wurden, gingen verloren. Unter Michael Frontzeck lief es nicht und unter Thomas Schaaf läuft es auch nicht. Am Trainer scheint es in Hannover nicht zu liegen. Daher positionierte sich 96-Boss Martin Kind in dieser Angelegenheit gegenüber der Bild: „Einen weiteren Trainer-Wechsel schließe ich komplett aus. Wir gehen bis zum Ende mit Schaaf, auch wenn wir absteigen.“

Bleibt Schaaf beim Abstieg?

Als Tabellen-Letzter beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz bereits sechs Punkte. Das rettende Ufer ist sieben Punkte entfernt. Martin Kind will die Mannschaft trotzdem noch nicht komplett aufgeben: „Wir glauben an den Klassenerhalt, solange er rechnerisch möglich ist.“ Eine andere Aussage klingt jedoch weniger zuversichtlich: „Wir kennen unsere Situation, müssen realistisch sein“, so Kind. Nach Bild-Informationenn sollen die internen Vorbereitungen bereits auf die 2. Bundesliga ausgerichtet sein. Denkbar ist es offenbar auch, dass Thomas Schaaf bei der Mission Wiederaufstieg an Bord bleibt.

[dppv_emotions]

Über Marcel Pramschüfer

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.