Hannover-Manager Bader zählt Erdinc an

München – 3,3 Millionen Euro überwies Hannover 96 vor der Saison für Mevlüt Erdinc an den französichen Erstligisten AS St. Etienne. Jetzt wird bereits über einen Abschied des türkischen Nationalspielers in der Winterpause spekuliert. Der Angreifer sollte nach den Abgängen von Lars Stindl, Jimmy Briand und Joselu die Lücke im Offensivbereich von Hannover schließen. Der Neuzugang wartet jedoch weiterhin auf seinen ersten Treffer im Dress der 96er.

Hanover's Turkish striker Mevluet Erdinc (R) vies with Leverkusen's defender Jonathan Glao Tah during the German first division Bundesliga football match Hannover 96 vs Bayer 04 Leverkusen, on August 22, 2015 in Hanover, central Germany. AFP PHOTO / RONNY HARTMANN RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050. (Photo credit should read RONNY HARTMANN/AFP/Getty Images)
Mevlüt Erdinc (r) besitzt die türkische und französische Staatsbürgerschaft. Foto: RONNY HARTMANN /AFP /Getty Images

Geduld mit Erdinc neigt sich dem Ende zu

Martin Bader ist mit der Leistung des 28-Jährigen unzufrieden. „Er will zur EM, wir brauchen Punkte. Wir haben keine Zeit und er auch nicht. Laufwege und Integration, klar, alles braucht Zeit. Aber jetzt ist Dezember“, setzte Hannovers neuer Sportdirektor Martin Bader seinen Stürmer in der Bild-Zeitung unter Druck. Von Erdinc erwartet er hohe Einsatzbereitschaft: „Man muss in der Trainingswoche das Gefühl haben, da streckt einer den Kopf raus und sagt: Ich bin da, dafür habt ihr mich geholt.“

Sobiech fehlt verletzt

Vor allem in der aktuellen Situation kann 96-Trainer Michael Frontzeck einen torgefährlichen Angreifer gut gebrauchen. Mit Arthur Sobiech wird der erfolgreichste Angreifer der Niedersachsen mindestens beim kommenden Auswärtsspiel in Hoffenheim wegen einer Sprunggelenksverletzung ausfallen und Charlison Benschop hat nach zwei Muskelfaserrissen noch nicht zu seiner Bestform gefunden.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit