Bundesliga

Holt Gladbach für 40 Millionen Euro drei Bundesliga-Stars?

am

München – Borussia Mönchengladbach dürfte voraussichtlich die Teilnahme am internationalen Wettbewerb verpassen. Kommende Saison will die Fohlenelf aber wieder durchstarten. Dazu sollen neue Spieler an den Niederrhein kommen – das nötige Geld für die möglichen Star-Transfers ist vorhanden.

Was Gladbach investieren kann

Laut Schätzung der Bild-Zeitung dürfte Gladbach bis zu 40 Millionen Euro in neue Spieler investieren können. Durch zwei Teilnahmen an der Champions League in Folge sowie dem Mega-Verkauf von Granit Xhaka 2016 für über 40 Millionen Euro zu Arsenal sei noch ein Überschuss vorhanden, den Manager Max Eberl nun in die Mannschaft investieren könne.

Talente formen – Stars holen

Eberl wiederum will einerseits Talente holen und sie zu Stars formen lassen: „Wir haben ja zuletzt mit sehr vielen gestandenen Spielern verlängert. Deshalb geht der Fokus natürlich auf Spieler, die auch einen Wiederverkaufswert haben sollten.“ Andererseits sollen auch echte Stars kommen. Der Bild-Zeitung sagte er: „Ja, wir haben drei Top-Lösungen im Kopf. Es wird schwer, alle drei zu realisieren. Aber wenn wir sicher sind, dass es passt, werden wir mit der Geschäftsführung reden.“

Kommt Grifo?

Als nahezu sicher gilt der Transfer von Freiburgs Vicenzo Grifo für die Ablösesumme von 5,5 Millionen Euro. Dazu sollen Dortmunds Mittelfeldspieler Sebastian Rode, der schon 2016 auf der Liste stand, und Leipzig-Stürmer Davie Selke Wunschkandidaten sein. Und selbst im Wettbieten um Bremen-Stürmer Serge ­Gnabry will Gladbach offenbar nicht aufgeben, auch wenn der Flügelstürmer wohl zu einem Wechsel nach Hoffenheim tendiert.

Über Daniel Michel