HSV: Türken werben um Kapitän Sakai

Erst vor wenigen Tagen wurde Gotoku Sakai beim Hamburger SV im Kapitänsamt bestätigt. Doch der Japaner steht auch bei anderen Klubs auf der Liste. Es folgen Lockrufe aus der Türkei, die sein Management zwar wahrnimmt, ein Wechsel aber wohl nicht zustande kommt.

Gotoku Sakai steht auf der Liste von Besiktas (Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Besiktas klopft an

Gotoku Sakai bleibt weiterhin Kapitän beim Hamburger SV, wie es der Bundesliga-Dino am Mittwoch dieser Woche offiziell bestätigte. Der polyvalente Defensivspieler, dessen Vertrag nach dieser Saison ausläuft, hat sich aber auch bei anderen Klubs auf die Wunschliste gespielt. Die Bild bringt als Interessenten Besiktas Istanbul aus der Türkei ins Spiel. Ein Wechsel an den Bosporus scheint aber beinahe unmöglich.

HSV „erster Ansprechpartner“

„Eine Anfrage aus der Türkei liegt vor, aber wir haben uns noch nicht im Detail damit befasst. Tatsache ist, dass sich ‚Go‘ in Hamburg brutal wohlfühlt. Er ist mächtig stolz, wieder zum Kapitän ernannt worden zu sein. Das bedeutet ihm sehr viel und er ist total auf den HSV fixiert“, sagte Sakais Berater Guido Walter gegenüber der Hamburger Morgenpost. Gespräche über eine Verlängerung des Vertrags haben zwar noch nicht stattgefunden, aber: „Wir hören uns natürlich alles an. Aber der HSV ist unser erster Ansprechpartner.“

Einschätzung fussball.news: Da der HSV auf den Außenverteidiger-Positionen unterbesetzt ist, werden die Rothosen den Teufel tun, und Sakai noch in diesem Sommer abgeben. Zudem hat sich der Japaner zu einer tragenden Säule im Team entwickelt – und wird das Team, in dem er sich mehr als wohlfühlt, weiterhin als Kapitän auf den Platz führen. Es deutet also alles auf eine Verlängerung anstatt eines Abgangs hin.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit