Hummels will nicht mit zum Confed-Cup – auch WM 2022 ohne ihn?

Auch ein Mats Hummels braucht einmal eine Pause. Der Nationalverteidiger spricht offen darüber, dass ihn Bundestrainer Joachim Löw nicht für den Confederations Cup in Russland nominieren soll. Auch eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2022 in Katar lässt der Bayern-Star offen.

Mats Hummels sehnt sich nach einer Pause. Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Trainingscamp in Katar

Noch bis zum 11. Januar schwitzt Mats Hummels mit seinen Bayern-Mitspielern im Winter-Trainingslager in Doha (Katar). Am Rande der Einheiten signalisierte der 55-malige deutsche Nationalspieler, dass er tendenziell kein gesteigertes Interesse daran hat, am Confed-Cup in Russland (17. Juni bis 2. Juli) teilzunehmen.

Hummels will nicht mit zum Confed-Cup

„Ich fühle mich gerade schon wie 33. Ich wäre nicht böse drum, wenn ich einer der Spieler wäre, die nicht mit müssen“, sagte der Innenverteidiger bezüglich einer möglichen Teilnahme zur Bild. „Ich habe die letzten Jahre und vor allem letztes Jahr schon viele Spiele gemacht. Da wäre ein freier Sommer ein schöner Luxus. Aber wenn der Bundestrainer sagt: Du kommst mit – dann komme ich natürlich mit.“ Joachim Löw hatte bereits angekündigt, einige seiner Starspieler beim letzten großen Turnier vor der WM 2018 zu schonen.

Macht Hummels noch vor der WM 2022 Schluss?

Vier Jahre später steht für die deutschen Nationalmannschaft die WM in Katar auf dem Programm – möglicherweise ohne Hummels. „Tendenziell unwahrscheinlich, dass ich dann mit 33 noch spiele. Erstmal muss ich schauen, ob ich dann noch gut genug bin und zweitens, ob ich noch Bock habe“, erklärte Hummels.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit