Bundesliga

Irre Ausstiegsklausel in Kroos-Vertrag

am

München – Diskretion, bitte! Davon würde sich Nationalspieler Toni Kroos in diesen Tagen wenigstens ein bisschen mehr erhoffen. Die Plattform Football Leaks enthüllt derzeit diverse Vertragspapiere von Fußballgrößen. Auch Kroos ist betroffen. Neben seinem Kontrakt ist mittlerweile seine irre Ausstiegsklausel bei Madrid in die Öffentlichkeit vorgedrungen. 

300 Millionen Euro Ablöse

Die Plattform Football Leaks hat wieder zugeschlagen! Und diesmal ist Toni Kroos betroffen. Nachdem sein Gehalt von 10,9 Millionen Euro an die Öffentlichkeit vorgedrungen ist, tauchte eine irre Ablösesumme bei einem Weggang von Real Madrid auf: 300 Millionen Euro müsse der deutsche Nationalspieler laut Informationen der Bild zahlen, wenn er den Club verlassen möchte, die Madrilenen Kroos aber behalten wollen.

Summe selbst zahlen

Besonders kurios: Laut Vereinbarung müsste Kroos diese utopische Summe selbst zahlen – jedenfalls in der Theorie. Wenn es überhaupt zu einem Transfercoup des Taktgebers im Mittelfeld kommen sollte, würde sich der aufnehmende Verein wohl diesem gigantischen Betrag stellen. Insgesamt dienen die 300 Millionen Euro Ablöse sicherlich als Abschreckung für mögliche Interessenten. Die Königlichen haben demnach nicht vor, Kroos ziehen zu lassen.

Über Felix Christmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.