Ist für Lasogga beim HSV Schluss im Sommer?

München – Seit 2013 spielt Pierre-Michel Lasogga für den Hamburger SV, seine Leistungen schwankten stetig, doch nun erscheint die Lage für den Stürmer in Hamburg aussichtslos.

Pierre-Michel Lasogga kam 2013 von der Hertha zum HSV. 2014 kostete er fast neun Millionen Euro Ablöse. Foto: Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images

Gisdol gab ihm fünf Startelf-Einsätze

Unter dem neuen Trainer Markus Gisdol erhielt Lasogga eine neue Chance, sich zu beweisen. Doch bei fünf Einsätzen in der Startelf klappte relativ wenig. Die Folge: Lasogga musste der Konkurrenz den Vorrang lassen. Hinzu kamen Verletzungen, der Tiefpunkt folgte nun am Wochenende beim Remis gegen Freiburg (2:2).

Höchststrafe gegen Freiburg

Lasogga verweilte auf der Bank, obwohl drei HSV-Stürmer angenockt waren: Bobby Wood fiel kurzfristig mit Oberschenkel-Problemen aus, Michael Gregoritsch konnte nur einige Minuten nach einem überstandenen Bänderriss spielen, Nicolai Müller hatte Fieber. Lasogga wurde nicht mal eingewechselt. Trainer Markus Gisdol setzte zunächst Aaron Hunt im Sturm ein, Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier spielte auf Rechtsaußen. Zur 2. Halbzeit kam besagter Gregoritsch. Hunt und Gregoritsch machten auch noch die Tore für den HSV, was die Aufstellung rechtfertigte.

Gisdol bleibt diplomatisch

Am Sonntag wollte Gisdol Lasogga laut kicker aber noch nicht abschreiben: „Natürlich hat er die Chance. Aber im Moment sind andere Spieler vor ihm.“ Und die Bild zitiert Gisdol mit beschwichtigenden Worten: „Ich habe schon vor zehn Tagen mit ihm gesprochen. Er war zuletzt auf der Bank immer nur eine Not-Besetzung. Er hatte eine schwere Muskel-Verletzung. Wir müssen ihm über das Training Stabilität geben.“ Lasogga wisse „um seine Situation“, betonte Gisdol.

Leistungen zeigen abwärts

Die lautet: Im Sommer will HSV-Sturm-Talent Jann-Fiete Arp mehr Einsatzzeiten sich bei den Profis erkämpfen. Lasogga wäre dann wohl nur noch Stürmer Nummer fünf oder sechs. Fakt ist: 13 Tore erzielte Lasogga 2013/14 für den HSV, als er noch auf Leihbasis in Hamburg spielte. Die Saisons darauf glückten vier und acht Treffer, in der aktuellen Spielzeit steht er bei NULL Toren in 13 Einsätzen. Bis 2019 besitzt Lasogga einen gut dotierten Vertrag in Hamburg. Bleibt die Frage in den kommenden Woche für den 25-Jährigen: Gutes Geld verdienen – oder sportlich nochmal etwas Neues wagen. Denn zu stetig zeigen seine Leistungen bergab, als dass Lasogga nochmal eine Leistungsexplosion beim HSV glückt.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio