Kahn will nicht Manager des FC Bayern werden

München – Neben Max Eberl galt Torwart-Legende Oliver Kahn als Favorit auf die Stelle als Manager beim FC Bayern. Zuletzt betonte 1990-Weltmeister Lothar Matthäus in Sport-Bild: „Kahn wäre eine Top-Lösung, er trägt das Bayern-Gen in sich.“ Nun gab jedoch Kahn eine klare Antwort.

Oliver Kahn will noch kein Funktionär beim FC Bayern sein. Foto: Marc Mueller/Bongarts/Getty Images

Kahn: „Für mich stand und steht eine Position als Sportdirektor nie zur Debatte“

„Für mich stand und steht eine Position als Sportdirektor nie zur Debatte“, sagte Kahn am Dienstagabend im ZDF. Der 47-Jährige gab keine nähere Begründung an, doch ist bekannt, dass Kahn als Unternehmer in zahlreichen Firmen involviert ist, dazu gut dotierte Werbeverträge besitzt und als TV-Experte beim ZDF vertraglich gebunden ist. Kahn müsste eine Menge aufgeben, um unabhängig für den Sportchefposten beim FC Bayern zu sein.

Ist Eberl weiter Favorit?

Eine andere Spekulation in Medien lautet, dass die aktuelle Führungsriege des FC Bayern keine weiteren starken Persönlichkeiten nehmen sich dulde. Die These bleibt Spekulation – jedenfalls wollen die Bayern bald Klarheit haben, wenn sie ab Sommer 2017 mit den Aufgaben eines Managers respektive Sportvorstands oder Sportdirektor betrauen. Als Favorit gilt weiter Gladbach-Manager Max Eberl, auch wenn weder der FCB noch Eberl nun Stellung zum Thema beziehen wollen.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio