Karlsruhe holt Punkt in Bochum

Der Karlsruher SC hat unter dem neuen Coach Mirko Slomka beim 1:1 (0:0) beim VfL Bochum seinen Aufwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga bestätigt.

Noch ungeschlagen als KSC-Trainer: Mirko Slomka (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)
Noch ungeschlagen als KSC-Trainer: Mirko Slomka (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)

Der Karlsruher SC hat unter dem neuen Coach Mirko Slomka seinen Aufwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga bestätigt. Die Badener ertrotzen beim heimstarken VfL Bochum immerhin ein 1:1 (0:0), nachdem sie sogar in Führung gegangen waren. Das Unentschieden bescherte Slomka vier Punkte aus seinen ersten beiden Partien auf der KSC-Bank. Die in eigenem Stadion noch unbesiegten Bochumer verpassten es indes, mit einem Erfolg Anschluss zur oberen Tabellen-Hälfte herzustellen.

Die Führung durch den eingewechselten Stefan Mugosa (74.) glich Johannes Wurtz (84.) noch aus. „Sechs Punkte aus zwei Spielen wären für uns natürlich noch besser gewesen. Dann wären wir richtig drangewesen an Bochum und 1860 München“, sagte Slomka bei Sky, während sein Bochumer Kollege Gertjan Verbeek zufriedener wirkte: „Das war von der Mentalität richtig gut, eine super Leistung. Ich kann den Jungs nichts vorwerfen.“

In einem durchwachsenen Duell auf dem holprigen Rasen im Ruhrstadion waren die Gastgeber immer dann gefährlich, wenn Peniel Mlapa mit hohen Bällen angespielt wurde. 

Der 1,93 Meter große Stürmer verfehlte gleich zweimal per Kopf das KSC-Gehäuse nur knapp (12./22.). Beide Teams präsentierten sich zu Beginn vor 15.294 Zuschauern ideenreich, ließen aber dann gerade im zweiten Abschnitt zusehends die Präzision vermissen.

Bochum musste auf Kapitän und Innenverteidiger Patrick Fabian (Knieverletzung) verzichten. Bei Karlsruhe stand in Fabian Reese nur einer der fünf in der Winterpause gekommenen Neuzugängen in der Startelf. Doch der offensive Mittelfeldspieler – von Schalke 04 bis zum Saisonende ausgeliehen – war das belebende Element im Angriffsspiel der Badener. Besonders mit seinen Weitschüssen sorgte der 19-jährige Reese für Gefahr (40./49.). 

Die Führung erzielte aber der in der Winterpause von 1860 gekommene Mugosa, der nach einem verunglückten Schuss von Grischa Prömel einköpfte. Mugosa war erst zehn Minuten zuvor eingewechselt worden.

Beim VfL konnten Mlapa und der bereits in der 14. Minute eingewechselte Görkem Saglam überzeugen. Reese und Moritz Stoppelkamp gefielen bei den Gästen.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio