Bundesliga

Kind plant die 2. Bundesliga

am

München – Bei Hannover 96 gehen die Lichter nach der Heimniederlage gegen den FC Augsburg langsam aus. Präsident Martin Kind leitet die Planungen für die 2. Bundesliga ein. Ob Thomas Schaaf mit ins Unterhaus geht, lässt der Klubboss offen.

Kind plant für 2. Bundesliga

Der Abstieg von Hannover 96 nimmt immer konkretere Formen an. Präsident Martin Kind gab bei Spiegel-Online offen zu: „Wir werden uns sicherlich – und das müssen wir auch schon alleine aufgrund der Lizenzierung – mit der Planung für die 2. Liga beschäftigen.“ Die Spielzeit verlaufe zu enttäuschend, der Auftritt der Mannschaft war auch gegen den FC Augsburg erneut desaströs. Der Klubboss analysierte realistisch: „Wir haben gegen Darmstadt, Mainz und jetzt Augsburg zu Hause nicht gewonnen, das ist eindeutig.“

Mit Schaaf in Liga 2?

Ob Thomas Schaaf den ersten Abstieg nach 14 Jahren Erstklassigkeit mit den Niedersachsen antreten wird, ist fraglich. Der im Winter verpflichtete Übungsleiter verlor alle fünf Partien und konnte den erhofften Umschwung nicht erzwingen. Kind ließ die Zukunft von Schaaf, dessen bis 2017 gültiger Vertrag nur für Bundesliga 1 gilt, offen: „Wir sicher einen geeigneten Zeitpunkt finden, dieses Gespräch zu führen, auch im Hinblick auf eine mögliche Weiterverpflichtung in der 2. Liga.“ Etwas optimistischer äußerte sich Manager Martin Bader: „Wenn die Möglichkeit besteht, dass er weitermacht, würden wir gerne mit ihm darüber reden.“ Der Coach selbst scheint bereits aufgegeben zu haben, sprach nur noch von „wenig Hoffnung“.

Fehler bei der Kaderzusammenstellung

Kind gibt zu, Fehler bei der Kaderzusammenstellung gemacht zu haben. Die Abgänge von Lars Stindl (zu Borussia Mönchengladbach) und Joselu (zu Stoke City) wurden trotz Millioneneinnahmen „nicht adäquat ersetzt“. Der 71-jährige Klubchef stellte sich dieser Kritik: „Ich habe die Gesamtverantwortung und die ist nicht teilbar.“ Zwar habe er die Zusammenstellung selbst nicht zu vertreten. Aber: „Ich habe alle Entscheidungen mitgetroffen und damit auch die Verantwortung übernommen.“ Hannover steht mit 14 Zählern aussichtslos auf Rang 18 und liegt bereits sechs Punkte hinter Relegationsplatz 16.

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.