Bundesliga

Kiyotake mit Comeback gegen Augsburg?

am

München- Mehrfach war es angekündigt. Mehrfach wurde es verschoben. Jetzt hat es stattgefunden: Hiroshi Kiyotake ist zurück im Mannschaftstraining. Der Offensivspezialist konnte den Trainingstag am Dienstag komplett absolvieren. „Ich werde auf jeden Fall versuchen, dabei zu sein“, sagte der Spielmacher zu der Neuen Presse über das kommende Heimspiel gegen Augsburg (Sonntag, 17.30 Uhr).

Regisseur dringend gebraucht

Der Tabellenletzte aus Hannover hat bisher alle seine Rückrundenspiele verloren. Der Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf gelang dabei nur ein eigener Treffer. Dem Transport der Bälle in die Spitze fehlt die ordnende Hand. Hiroshi Kiyotake kann dem Offensivspiel seinen Stempel aufdrücken. In den letzten sieben Spielen vor seiner erneuten Verletzung Mitte November (Haariss im rechten Fuß, nach Mittelfußbruch im Sommer 2015) war der Regisseur an sieben von acht Toren seines Teams beteiligt. Dabei erzielte er drei Tore selbst und bereitete vier weitere Treffer vor.

Einsatz nicht sicher

Der Einsatz von Kiyotake am Sonntag ist nicht sicher. „Wir haben eine lange Woche, und wir werden sehen, wie wir ihn da erleben. Wir müssen ihn in die Bewegung reinbringen. Sicher ist, dass er in seinem ersten Spiel nicht alles zeigen kann“, zeigte sich Trainer Thomas Schaaf abwartend. „Kiyo ist sicher nicht bei 100 Prozent. Es bleibt ein Fragezeichen. Hat er Zutrauen zu seinem Fuß? Kann er in die Zweikämpfe gehen“, ergänzte Geschäftsführer Martin Bader

Sieben Punkte Rückstand auf rettendes Ufer

Hannover 96 braucht dringend einen Sieg gegen Augsburg. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf die Frankfurter Eintracht auf Platz 15. Augsburg ist als 14. punktgleich mit Frankfurt. Bei einem Sieg kann 96 den abstand auf Augsburg auf vier Punkte verkürzen. Das wäre ein deutliches Lebenszeichen im Kampf um den Klassenerhalt.

Über Tobias-Felix Krause

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.