Bundesliga

Kostic glaubt an den Klassenerhalt

am

München –  In der Hinrunde erlebte der VfB Stuttgart einen katastrophalen Start. Umso besser wollen die Schwaben in die Rückrunde reinkommen. Filip Kostic glaubt an drei Siege aus den ersten fünf Begegnungen. 

Kostic spielte sich unter Kramny in Topform

Die Bilanz des serbischen Nationalspielers ähnelt der Formkurve der gesamten Mannschaft. Erst zum Ende der Hinrunde kam der 23-Jährige auf Touren. Das letzte Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg krönte Filip Kostic mit seinem ersten Saisontreffer. Daran möchte der Serbe in der Rückrunde anknüpfen: „Mein Ziel sind vier oder fünf Tore – und viele, viele Vorlagen“, sagte er im Bild-Interview.

Die Vorteile des Trainerwechsels

Die Arbeit von Alexander Zorniger und Jürgen Kramny möchte Kostic nicht vergleichen, filtert dennoch die Vorteile des Trainerwechsels heraus: „Ich fühle mich derzeit sehr wohl. Wir haben die Qualität für dieses System, es passt auch gut zu meiner Spielweise. Spektakel ist gut, aber es ist eben wichtig, auch Resultate zu haben.“

Kostic glaubt an den Klassenerhalt

Im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf stellt der linke Mittelfeldspieler eine Prognose für seinen VfB: „Wir werden nicht absteigen, das ist das Erste. Ich bin mir sogar sicher, dass wir noch ein bisschen nach oben kommen können.“ Das Auftaktprogramm der Schwaben ist wegweisend. In den ersten fünf Begegnungen des neuen Jahres geht es geht Köln, Hamburg, Frankfurt, Hertha und Schalke: „Wenn wir das spielen, was wir können, glaube ich an drei Siege. Ich glaube an unsere Qualität, das sind Chancen für uns“, so Kostic.

Wie lange bleibt Kostic in Stuttgart?

Über seine eigene Zukunft wird auch immer wieder spekuliert. Im Sommer wurde Kostic als Neuzugang von Schalke 04 gehandelt, doch Sportvorstand Robin Dutt war nicht dazu bereit dem serbischen Nationalspieler die Freigabe zu erteilen. Mittlerweile scheint sich das Blatt gewendet zu haben: „Mein Fokus liegt auf dem VfB. Ich will nicht abhauen, wenn es schwierig ist. Erst muss man etwas Gutes hinkriegen, danach werden wir sehen“, sagte Kostic der Bild. Die Wertschätzung, die ihm im Schwabenland entgegengebracht wird, scheint der 23-Jährige schätzen gelernt zu haben: „Robin Dutt sagt immer zu mir: ‚Du musst bleiben!‘ Und das ist für mich natürlich okay, mir geht es gut hier.“

[dppv_emotions]

 

Über Marcel Pramschüfer

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.