Kostic: „HSV hat Qualität für die Top 8“

München – Filip Kostic hat nach großen Anlaufschwierigkeiten beim Hamburger SV inzwischen seine Form wiedergefunden. Der 14-Millionen-Euro-Rekordeinkauf konnte in den letzten Wochen je zwei Tore und Vorlagen zu den Erfolgen beisteuern und mithelfen, den Relegationsplatz 16 zu erreichen. Jetzt will er mit dem Team noch mehr erreichen und sein Potenzial komplett ausschöpfen.

Filip Kostic hat beim Hamburger SV seine Form gefunden. Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Kostic erst bei 80 Prozent?

Filip Kostic sieht in seinen Leistungen trotz der deutlichen Steigerung noch viel Luft nach oben, wie er gegenüber Sport Bild verrät: „Ich kann noch besser werden, mich entwickeln. Ich denke, dass ich noch 20 Prozent drauflegen kann.“ Der Druck der Anfangsmonate scheint auch von seinen Schultern gepurzelt zu sein. Erst der Abstieg mit dem VfB Stuttgart im vergangenen Sommer, dann der unglückliche Start in Hamburg – es schien phasenweise, als hätte sich Kostic selbst aller Stärken beraubt.

HSV: Aus dem Keller noch unter die Top 8?

Der Flügelspieler hat sich inzwischen gefangen und wirkt auch mental deutlich gefestigter. Dem Hamburger SV traut er noch einen großen Sprung in der Tabelle zu: „Grundsätzlich haben wir die Qualität, um unter die ersten acht Mannschaften der Liga zu kommen. Das ist so, zu 100 Prozent. Aber wir müssen das auch zeigen und hart dafür arbeiten.“

Kostic will noch effektiver werden

Kostic will seinen Teil dazu beitragen, dass der Relegationsplatz 16 schnellstmöglich verlassen wird. Die Bilanz aus den letzten sechs Spielen der Hinrunde macht Mut, elf von 18 Zählern waren eine starke Ausbeute. Jetzt will er weiter „Tore schießen, mehr Vorlagen geben und gut spielen. Das ist das, was die Mannschaft von mir braucht.“ Und was der Verein vom teuersten Einkauf der Vereinsgeschichte (rund 14 Millionen Euro Ablöse) erwartet.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit