Bundesliga

Stuttgart-PK zu Kramny als Chefcoach

am

München – Mit einem überzeugenden 3:1-Heimerfolg gegen den VfL Wolfsburg am 17. Spieltag hat Jürgen Kramny mit seinem Team wohl auch die letzten Kritiker verstummen lassen. Nun reagierte die Führungsebene des VfB und installierte den ehemaligen Bundesligaspieler fest als Cheftrainer der Schwaben.

Dutt: Entwicklung hat deutliche Sprache gezeigt

Auf einer Pressekonferenz des VfB am Sonntag nutzte Stuttgarts Sportdirektor Robin Dutt die Möglichkeit, seine Entscheidung pro Kramny zu begründen: „Ich glaube die Entwicklung der Mannschaft in den letzten Wochen hat eine deutliche Sprache gezeigt. Man hat eigentlich von Spiel zu Spiel eine Entwicklung gesehen in relativ kurzer Zeit.“

Dutt schon immer von Kramny überzeugt

Selbst ein anderer Ausgang der letzten Partie gegen Wolfsburg hätte die Entscheidung nicht beeinflusst, bei den Schwaben sei man ohnehin von Kramny überzeugt gewesen. Dennoch brachte der Erfolg gegen den Champions-League-Teilnehmer nochmals zusätzliche Pluspunkte, wie Dutt erklärt: „ Aber sicherlich hat es auch nicht geschadet, den Auftritt gestern noch zu sehen.“

Die VfB-Pressekonferenz vom Sonntag:

https://youtu.be/wYvk_Wlpwp8

Sieg gegen Wolfsburg „guter Abschluss“

Für Kramny selbst war der letzte Auftritt seiner Mannschaft vor allem mental ein wichtiger Schritt: „Für alle, die mit dem VfB zu tun haben, war es ein guter Abschluss. So aufzutreten, kann der Weg sein.“

Kramny: Eine Riesenverantwortung

Gleichzeitig bedankte sich der neue Chefcoach der Stuttgarter bei den Verantwortlichen des Vereins und ist sich der Schwere der Aufgabe durch das kritische Umfeld bewusst: „Der Verein hat mir jetzt das Vertrauen geschenkt. Dafür bedanke ich mich recht herzlich und ich weiß, dass das eine Riesenverantwortung ist, erstmal in dieser Situation eine Mannschaft zu übernehmen, aber dann auch natürlich als Cheftrainer in die Rückrunde mit dem VfB in bessere Gefilde sich zu bewegen.“

Aktuelle Form kein Zufall

„Die Mannschaft hat’s erlebt, wie es nicht geht, sie hat aber auch erkannt, wie es gehen kann und da denke ich, werden wir ansetzen in der Vorbereitung“, gab sich Kramny zielstrebig und betonte beweisen zu wollen, dass die derzeitige Form kein Zufall sei.

Stetiger Formanstieg zu sehen

Jürgen Kramny übernahm die Mannschaft des VfB am 14. Spieltag der Bundesliga. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zeigten sich die Schwaben zuletzt vor allem defensiv deutlich verbessert. Im letzten Spiel des Kalenderjahres trug die Arbeit dann Früchte, als zu Hause der favorisierte VfL Wolfsburg deutlich mit 3:1 besiegt wurde.

Über Sebastian Voichtleitner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.