FCB-Talent Kurt wird wohl Herthaner

München – Sinan Kurt verließ Borussia Mönchengladbach 2014 im Unfrieden, um beim FC Bayern München durchzustarten. Doch unter Trainer Pep Guardiola kam der 19-Jährige in der Bundesliga nicht zum Zug (nur 45 Minuten Einsatzzeit), nun gilt der Wechsel von Kurt zu Hertha BSC nach übereinstimmenden Medienberichten als sicher.

BEIJING, CHINA - JULY 18: Sinan Kurt of FC Bayern Muenchen looks on during the international friendly match between FC Bayern Muenchen and Valencia FC during the Audi Football Summit Beijing 2015 at National Stadium on July 18, 2015 in Beijing, China. (Photo by Lintao Zhang/Getty Images)
Sinan Kurt kam beim FC Bayern nur in der U23-Mannschaft in der 4. Liga zum Zug. Foto: Lintao Zhang / Getty Images

Dardai freut sich: Kurt sei „eines der größten Talente“ in Deutschland

„Er ist eines der größten Talente Deutschlands. Wenn man die Möglichkeit hat, so einen tollen Fußballer zu bekommen, dann muss man das machen!“, erklärte Hertha-Coach Pal Dardai nun in der Bild-Zeitung und führte aus: „Als Trainer ist es auch eine riesige Herausforderung, ihn in den Männerfußball, wo er noch nicht viel zeigen konnte, heranzuführen.“ Die letzten Gespräche über den möglichen Transfer des Linksaußen soll es noch in dieser Woche geben, bevor beide Teams – der FC Bayern nach Katar, Hertha BSC in die Türkei – ihre Trainingslager starten.

Leihgeschäft zwischen Bayern und Hertha angedacht

Angedacht ist offenbar zunächst ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption für die Hertha. Kurt besitzt beim FC Bayern noch Vertrag bis 2018, bei der Hertha soll das Ausleih-Geschäft bis 2017 datiert sein, danach soll es eine Entscheidung über einen möglichen Kauf geben. Vorbild für Kurt könnte Mitchell Weiser sein. Der Rechtsaußen hatte ebenfalls beim FC Bayern einen schweren Stand, in Berlin blühte er auf und gilt nun als Kandidat für die Nationalmannschaft.

Beerens will Hertha verlassen

Eine Verpflichtung von Kurt könnte laut Informationen des kicker für zwei andere Herthaner jedoch Auswirkungen haben. Flügelspieler Änis Ben-Hatira und Roy Beerens gelten als wechselwillig. Beerens Berater Dick van Burik sagte: „Roy ist unzufrieden mit seiner Situation. Er ist in einem Alter, in dem er spielen will.“

Der 28 Jahre alte Beerens, der 2014 von Alkmaar zur Hertha gewechselt war,  kam seit Mitte September nicht mehr zum Einsatz. „Roy ist nicht nach Deutschland gewechselt, um nach eineinhalb Jahren wieder in die Ehrendivision zu gehen. Er möchte in der Bundesliga bleiben“, betonte van Burik nun.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit