Leicester schlägt Klopps Liverpool im ersten Spiel nach Ranieri

Der englische Meister Leicester City hat im ersten Spiel nach der Entlassung von Teammanager Claudio Ranieri gegen den FC Liverpool gewonnen.

Spieler des Spiels: Jamie Vardy (Photo by PIXTAHLON/PIXTAHLON/SID-IMAGES/)
Spieler des Spiels: Jamie Vardy (Photo by PIXTAHLON/PIXTAHLON/SID-IMAGES/)

Die Foxes siegten unter Interimstrainer Craig Shakespeare dank der Tore von Jamie Vardy (28./60.) und Daniel Drinkwater (39.) 3:1 (2:0) und verließen mit nun 24 Punkten die Abstiegsränge.

Liverpool, das durch den Treffer von Philippe Coutinho (68.) auf Vorlage von Nationalspieler Emre Can nur verkürzen konnte, kassierte bereits die sechste Niederlage in diesem Jahr und einen herben Dämpfer im Kampf um die Champions-League-Plätze. Der 18-malige Meister ist mit 49 Zählern weiter Fünfter, einen Punkt hinter dem FC Arsenal.

Vor Beginn der Partie hatten zahlreiche Leicester-Fans unter den 32.034 Zuschauern ihre Solidarität mit dem entlassenen Manager mit Spruchbändern und Ranieri-Gesichtsmasken bekundet. Leicester spielte mit dem ehemaligen Nationalverteidiger Robert Huth in der Startelf nach fünf Premier-League-Niederlagen in Folge wie ausgewechselt. Klopp konnte mit dem Auftritt seiner Elf in der ersten Hälfte nicht zufrieden sein.

Im zweiten Durchgang versuchte Liverpool deutlich mehr, doch Leicester stand gut und nutzte den Platz für Konter. Beim Sensationsmeister saß der Ex-Hannoveraner Ron-Robert Zieler auf der Bank, auch sein Torwartkollege Loris Karius kam auf der Gegenseite nicht zum Einsatz.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio