Leipzig: Interesse an Weinzierl?

München – Ralf Rangnick will sich im Sommer als Trainer bei RB Leipzig zurückziehen und sich auf seine Aufgaben als Sportdirektor konzentrieren. Wer wird sein Nachfolger?

Red Bull Salzburg's newly appointed German sport director Ralf Rangnick speaks during a press conference in Salzburg on June 25, 2012. Frenchman Gerard Houllier and highly-regarded German coach Ralf Rangnick have joined the management of Red Bull Salzburg, the Austrian double winners announced on June 24, 2012. The club, who are owned by the Austrian billionaire Dietrich Mateschitz and his Red Bull brand, have also unveiled a new coach in the shape of German Roger Schmidt. AFP PHOTO / ERNST WUKITS (Photo credit should read ERNST WUKITS/AFP/GettyImages)
Ralf Rangnick sucht derzeit seinen Nachfolger. Foto: ERNST WUKITS / AFP / GettyImages

Weinzierl und Schmidt ganz oben auf der Wunschliste

Laut kicker gibt es vier Kandidaten, die es in die engere Auswahl geschafft haben. Am größten soll das Interesse der Sachsen an Augsburgs Markus Weinzierl und an Leverkusens Roger Schmidt sein. Beide verfügen jedoch noch über langfristige Verträge. Machbarere Alternativen wären Sandro Schwarz und René Weiler. Der 37-jährige Schwarz mischt derzeit mit der U23 des FSV Mainz 05 die 3. Liga auf. Der Schweizer Weiler hat den 1. FC Nürnberg bis auf Rang drei der 2. Bundesliga geführt.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit