Europa League

Leno hat Respekt vor Lissabons Slimani

am

München – Bayer Leverkusen will bei Sporting Lissabon die Basis für ein Weiterkommen in der Europa League legen. Torhüter Bernd Leno bereitet beim Gegner besonders Stürmer Islam Slimani Sorgen.

„Auswärts vorlegen“

„Ihn müssen wir aus dem Spiel nehmen“, sagt Leno über den schnellen Algerier. Bayers Spielweise könnte dem 27-Jährigen aber entgegenkommen, weiß auch Der Torhüter. „Durch unsere Art zu verteidigen können sich für ihn Räume ergeben“, meint Leno. Dennoch werde sich Leverkusen treu bleiben. „Gegner, die uns nicht so gut kennen, denken, sie hätten Zeit. Diese Zeit werden wir ihnen nicht lassen“, prophezeit der 23-Jährige. Sein Rezept für das Weiterkommen ist sehr simpel: „Wir müssen im Auswärtsspiel vorlegen, am besten ein paar Tore schießen.“

Schmidt will offensiv spielen lassen

Welches Personal das schaffen soll, ist noch offen. Topstürmer Chicharito fällt aus und auch im Mittelfeld fehlt mit dem gesperrten Kevin Kampl ein wichtiger Mann im Team von Roger Schmidt. Der Trainer geht dennoch sehr optimistisch in die Begegnung. „Wenn man auswärts spielt und gewinnt, sind das die besten Voraussetzungen. Deshalb versuchen wir auch in Lissabon, unserem Stil treuzubleiben“, sagte Schmidt und ergänzte: „Wir sind sehr gut darin, sehr aktiv zu sein in solchen Spielen. Der Schlüssel des Erfolgs wird sein, möglichst lange unser offensives Spiel auf den Platz zu kriegen.“

Über Carsten Ruge

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.