Bundesliga

Leno: „Man hat als Torwart die Arschkarte“

am

München – Die Europameisterschaft 2016 in Frankreich rückt näher. Der Kampf um den Platz im Tor hinter Manuel Neuer ist in vollem Gange. Einer der Kandidaten ist Bernd Leno von Bayer 04 Leverkusen.

Manuel Neuer ist die Nummer eins

Wer wird die Nummer zwei für das Turnier im Sommer in Frankreich? Kandidaten gibt es reichlich. Leverkusens Bernd Leno ist klar, wer die Nummer eins ist: „Manuel Neuer ist unbestritten der beste Torwart der Welt und unangefochten die Nummer eins in der Nationalmannschaft, das ist klar“, sagte Leno im Interview mit Sport1. Während Manuel Neuer gesetzt sein dürfte, tobt dahinter der Kampf um die verbleibenden zwei Plätze. Die ehemalige Nummer zwei Roman Weidenfeller dürfte es schwer haben, nachdem er seinen Stammplatz beim BVB an Roman Bürki verloren hat. Bleiben noch Ron-Robert Zieler (Hannover 96), Lenos Dauerrivale aus der U-21 Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Kevin Trapp (Paris St. Germain) und mit Außenseiterchancen Timo Horn (1. FC Köln) und Ralf Fährmann (FC Schalke 04).

„Natürlich ist es ein Traum, dabei zu sein.“

Für Leno bleibt aber nicht nur Neuer die Nummer eins, sondern vor allem auch ein Vorbild: „So wie er spielt und wie er sich gibt, die Erfolge, die er geleistet hat. Auch als Typ ist es schon sehr beeindruckend, wie fokussiert er immer noch seinen Job angeht. In solchen Sachen ist Manu ein großes Vorbild für mich.“ Der 23-Jährige aus Leverkusen sieht weiterhin seine Chance und nennt bei Sport1 Möglichkeiten wie es klappen kann: „Natürlich ist es ein Traum, dabei zu sein. Dazu muss jeder Torwart eine gute Rückrunde spielen und sich präsentieren“, er ergänzt „Daraus nehme ich meine Motivation, Vollgas zu geben und die Rückrunde mit Leverkusen gut zu bestreiten, damit die Entscheidung dann auf mich fällt.“

„Man hat als Torwart die Arschkarte“

Rückschläge wie das unglückliche Gegentor in der Hinrunde gegen Augsburg gehören für ihn dazu: „Das war einfach ein komischer Fehler, bei dem man neben den Ball tritt und der Ball zudem noch ein bisschen verspringt. Da kommen ein paar Sachen zusammen.“ Leno weiß, dass man als Torwart immer einen besonderen Job hat: „Man hat als Torwart die Arschkarte, denn wenn man Fehler macht, ist es meistens ein Tor.“

Die nächste Chance sich zu beweisen, gibt es am Samstagabend. Dann stehen sich Neuer und Leno direkt gegenüber, wenn die Bayern in die Bayarena kommen.

[dppv_emotions]

Über Philip Wegmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.