Transfermarkt

Lewandowski: Bayern möchte bis 2021 verlängern!

am

München – Robert Lewandowski war für den FC Bayern München in 51 Bundesliga-Spielen an 50 Treffern beteiligt. Der polnische Topstürmer steht auf der Liste von Real Madrid und Paris Saint-Germain. Die Münchener wollen den Gerüchten ein Stoppschild vorsetzen und mit dem Angreifer vorzeitig verlängern.

Bayern: Geheimtreffen mit Lewandowski

Robert Lewandowski spielt bei Bayern München aktuell so stark wie selten zuvor. Der Pole erzielte in fünf Partien im Jahr 2016 bereits acht Treffer. Lewandowski überholte am Sonntag mit seinem Doppelpack gegen den FC Augsburg auch Pierre-Emerick Aubameyang in der Torschützenliste und führt diese jetzt mit 21 Toren an. Real Madrid und Paris Saint-Germain klopften bereits intensiv bei den Beratern Cezary Kucharski und Maik Barthel an. Die Münchener wurden bereits aktiv und suchten ihrerseits den ersten Kontakt mit dem Duo: Wie Sport Bild erfuhr, gab es am 4. Februar ein Geheimtreffen mit Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Jan- Christian Dreesen. Das Ziel: Vorzeitige Verlängerung des bis 2019 laufenden Vertrags.

Vertragsverlängerung bis 2021?

Lewandowski soll bis 2021 unterschreiben und das Gehalt deutlich angehoben werden. Der 27-jährige zeigte sich bei Sport Bild durchaus offen: „Ich weiß, dass es Interessenten im Ausland für mich gibt. Aber ich kann mir gut vorstellen, hier aufgrund der super Mannschaft und der guten Zusammenarbeit zu verlängern – denn der Verein ist bekannt dafür, Leistungen zu honorieren.“ Spekuliert wird, dass der Angreifer zum bestbezahlten Spieler der Bundesligageschichte aufsteigen könnte. Nach den Vertragsverlängerungen von Jerome Boateng, Thomas Müller und Javi Martinez würden die Bayern das nächste millionenschwere Paket schnüren und das nächste öffentlichkeitswirksame Zeichen setzen.

Lewandowski im Fokus von Real

Ex-FCB-Trainer Ottmar Hitzfeld hält einen möglichen Verbleib Lewandowskis für sinnvoll: „Auch wenn es vielleicht Angebote gibt: Wieso sollte er nun gehen? Er soll sich bei Bayern weiter etablieren, zudem kann München sportlich und finanziell mit jedem Topteam mithalten.“ Eine dubiose Rolle spielen allerdings die Berater. Barthel wird häufiger von PSG eingeladen, Kucharsky von den Königlichen. Letzterer sorgte für Verwirrung, als er zu Real-Gerüchten sagte: „Eigentlich sollte ich nichts sagen. Aber da ist etwas dran.“ Danach korrigierte Kucharsky allerdings eilig: „Lewandowski spielt für ein Team, das zu ihm passt. Und es gibt keinen Grund, etwas zu ändern.“ Auch die Namen möglicher neuer Akteure, wie Paulo Dybala oder Gonzalo Higuain, beunruhigen ihn nicht: „Ich bin stark genug und überzeugt von mir. Ich werde auch dann spielen.“

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.