Bundesliga

Lewandowski: Haben keine Angst

am

München – Der FC Bayern München will im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund seinen Fünf-Punkte-Vorsprung in der Bundesliga mindestens halten. Wie das gelingen kann, erklärte Stürmer Robert Lewandowski im Interview mit Sport1.

 Lewandowski will Abstand mindestens halten

Mit fünf Punkten Vorsprung im Gepäck reist der FC Bayern morgen zum Spitzenspiel nach Dortmund.Das ist jetzt im direkten Duell ein sehr wichtiges Spiel und ich hoffe, dass es mindestens bei diesen fünf Punkten bleibt“, sagte Stürmer Robert Lewandowski.

Mehr klare Situationen in der Offensive schaffen

Er hat auch eine konkrete Vorstellung, wie das gelingen kann. „Wir müssen in der Offensive gefährlicher sein und mehr klare Situationen schaffen. Defensiv dürfen wir nicht so einfach Konter zulassen“, sagte der Pole im Interview mit Sport1. Jedes Spiel sei anders und er wisse, dass Bayern gegen den BVB besser spielen werde, als gegen Mainz.

Noch keine Entscheidung am Samstag

Eine Entscheidung in der Meisterschaft werde am Samstag nicht fallen. „Bis zum Ende der Saison ist es noch ein langer Weg. Egal was in Dortmund passiert, wir müssen bis zum Ende kämpfen. Natürlich wäre es am einfachsten, wenn wir gegen den BVB gewinnen und wieder acht Punkte Vorsprung hätten“, sagte der ehemalige Dortmunder. Unsicherheit ist bei den Münchenern nach der Niederlage gegen Mainz nicht zu spüren. „Wir haben keine Angst“, bekräftigt Lewandowski, „aber wir müssen auch am Samstag wieder frech sein. Am besten wäre es, wenn wir besser spielen und mindestens diesen einen Punkt holen.“

Pole warnt vor Angriffstrio des BVB

Für den Rekordmeister gilt es vor allem, BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang zu stoppen. „Er ist ein Superspieler, die Verteidiger müssen immer auf ihn aufpassen. Auch wir Offensivspieler müssen gut verteidigen. Ich hoffe, dass wir kompakt spielen und die Fehler gegen Mainz nicht wiederholen“, meint Lewandowski. Er warnt aber auch vor den anderen Offensivkräften der Borussia: „Der BVB ist in der Offensive aber nicht nur Aubameyang: Marco Reus und Henrikh Mkhitaryan sind auch sehr gute Spieler, die ganze Mannschaft spielt im Moment sehr gut.“

Über Carsten Ruge

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.