Bundesliga

Lewandowski warnt vor möglicher BVB-Aufholjagd

am

München – Robert Lewandowski ist beim FC Bayern der Torjäger vom Dienst. Dies soll sich auch in der anstehenden Rückrunde nicht ändern. Dabei glaubt der Pole sogar, dass er sich 2016 nochmals steigern kann, wie er in der Sport-Bild verriet.

Lewandowski: „Es geht noch mehr“

„Über allem steht sicher der Fünfer-Pack gegen Wolfsburg, der auf der ganzen Welt wahrgenommen wurde und auf den ich immer noch täglich angesprochen werde. Aber ich bin mir sicher: Es geht noch mehr, ich kann noch weiter vorne landen“, zeigte sich Lewandowski selbstbewusst.

„Ich werde auch dann spielen“

Trotz seiner beeindruckenden Trefferausbeute in der Hinserie tauchte in jüngster Vergangenheit immer wieder der Name Gonzalo Higuain als Neuzugang für die Sturmspitze bei den Münchenern auf. Angesprochen auf diese Spekulationen blieb der Pole äußerst gelassen: „Ich weiß nicht, wie die Planungen aussehen. Aber falls noch ein weiterer Stürmer kommen sollte – sei es Higuain oder ein anderer –, wäre das kein Problem für mich. Ich bin stark genug und überzeugt von mir. Ich werde auch dann spielen.“

Nur das Team zählt

Lewandowski ließ es sich auch nicht nehmen, über die Ziele mit dem FC Bayern zu sprechen, und weiß dabei auch ganz genau, auf was es am Ende ankommen wird, um die Saison erfolgreich abzuschließen: „Ganz wichtig wird sein, dass wir die Spannung bis zum Ende der Saison halten. Nur so können wir alle Titel holen“, so der Stürmer und verwies gleichzeitig auf ein intaktes Mannschaftsgefüge bis zum Schluss: „Ebenso wichtig wird der Teamgeist. Jetzt läuft es in der Mannschaft super, aber auch im April, Mai, wenn es um alles geht, muss es ruhig bleiben.“

BVB in Lauerstellung

Mit der deutschen Meisterschaft scheint bereits ein Titel zum Greifen nah. Geht es jedoch nach Lewandowski wartet auf die Münchener noch ein harter Weg bis zur Titelverteidigung. Der Pole wollte deswegen auch nichts von einer Vorentscheidung wissen und verwies dabei auf die Saison 2011/12, als er noch für den BVB auf Torejagd ging: „Da waren wir teilweise mit sieben Punkten vor den Bayern, die nie aufgaben. Vor dem direkten Duell waren sie bis auf drei Punkte an uns herangekommen.“ Deswegen warnte der Angreifer vor allem vor seinem ehemaligen Arbeitgeber: „Das zeigt: Wir dürfen uns keine Sekunde ausruhen, Dortmund ist ein sehr gefährlicher Gegner.“

Tormaschine Lewandowski

Robert Lewandowski spielte eine herausragende Hinrunde und erzielte starke 15 Tore in der Bundesliga. Unvergessen blieb dabei sein Fünferpack beim 5:1-Heimerfolg gegen den amtierenden Pokalsieger aus Wolfsburg, wodurch der polnische Nationalspieler gleich mehrere Einträge im Guinessbuch der Rekorde erhielt (unter anderem für den schnellsten Fünferpack in der Bundesliga-Geschichte).

Über Sebastian Voichtleitner

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.