England

Doch keine Preiserhöhung in Liverpool

am

München – Zuletzt hatte es beim DFB-Pokalspiel der Dortmunder in Stuttgart Fan-Proteste gegen zu erhöhte Ticketpreise gegeben. Ein Thema das besonders in England Anklang findet, dort sind die Preise horrend gestiegen. Der FC Liverpool reagiert jetzt.

Auch für Klopp „nicht leicht“

Wie der Kicker berichtet, hat der FC Liverpool auf die Proteste seiner Fans gegen die erhebliche Preissteigerung reagiert. Zuvor hatten 10.000 der Anhänger beim Spiel des LFC gegen Sunderland das Stadion vorzeitig geschlossen in der 77. Minute verlassen. Auch für Reds-Trainer Jürgen Klopp eine besondere Situation: „Es ist nicht leicht für mich, darüber zu sprechen. Alles, was ich jetzt dazu sagen könnte, würde es noch komplizierter machen. Was ich weiß, ist, dass jeder im Klub großes Interesse daran hat, eine Lösung zu finden. Denn das ist natürlich nicht das, was wir wollen. Wir wollen nicht, dass die Leute gehen, bevor das Spiel vorbei ist.“

Besitzer haben verstanden

Besitzer des Teams aus Liverpool ist die Fenway Sports Group (FSG), die in einem offenen Brief an die Anhänger verlauten ließ: „Die Botschaft ist angekommen {…} Es war eine turbulente Woche {…} Der breite Widerstand gegen Teile des Plans hat gezeigt, dass wir einen Fehler gemacht haben.“ Die geplante Erhöhung von 59 Pfund (ca. 76 Euro) auf 77 Pfund (ca. 100 Euro) konnte somit vorerst verhindert werden. Auch den so genanten Topspielzuschlag soll es nicht geben. Für neun Pfund (ca. 11,50) soll es immerhin 10.000 Tickets pro Saison geben.

[dppv_emotions]

Über Philip Wegmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.