Bundesliga

Mainz düpiert Leverkusen

von

am

München – Der FSV Mainz 05 hat am 23. Spieltag in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen deutlich mit 3:1 gewonnen und schiebt sich in der Tabelle an der Werkself vorbei. Yunus Malli (14., 58.) und Jhon Cordoba (32.) sorgten für eine komfortable Führung. Chicharito traf in der 65. Minute für Leverkusen.

Eine Woche nach seinem Skandalauftritt gegen Borussia Dortmund durfte Leverkusens Trainer Roger Schmidt das Geschehen auf dem Platz nur von der Tribüne aus Verfolgen. An der Seitenlinie wurde er von seinem Assistenten Markus Krösche vertreten.

Leverkusen drückt, Mainz trifft

Zu Beginn der Partie waren die Gäste aus Leverkusen dem FSV spielerisch und technisch überlegen, ohne aber zu zwingenden Torraumaktionen zu kommen. Ausgeruhte Mainzer nutzten in Person von Malli hingegen ihre erste gute Chance der Partie. Nach feinem Zuspiel von Pablo de Blasis hob Malli den Ball gefühlvoll über den herausgeeilten Bernd Leno zur Führung ins Tor (14. Minute). Nach 741 Minuten ohne Treffer beendete der Stürmer damit seine Torflaute.

Bayer versuchte zu antworten, einen Schlenzer von Hakan Calhanoglu in der 23. Minute klärte Keeper Loris Karius zur Ecke. Den Gästen war das Fehlen von Kapitän Stefan Kießling im Sturmzentrum anzumerken, Bayer sorgte im Strafraum der Mainzer nur selten für Gefahr. Zwar drückte Leverkusen auf den Ausgleich, der FSV schlug aber prompt mit dem zweiten Treffer zurück. Aus 15 Metern ließ Cordoba Keeper Leno mit einem Flachschuss keine Chance (32.)

Der eingewechselte Jedvaj erwischt einen gebrauchten Tag

Zur Pause reagierte Co-Trainer Kösche personell. Jonathan Tah, der gegen den Torschützen Cordoba kein Land sah, machte Platz für Tin Jedvaj. Doch es half nichts: Cordoba blieb auch weiter gefährlich und konnte in der 57. Minute in höchster Not nur noch von Leno gestoppt werden. Der eingewechselte Jedvaj war es auch, der kurz darauf einen Handelfmeter verursachte, den wiederum Malli sicher verwandelte (58.).

Mainz schiebt sich an Bayer vorbei

Fünf Minuten später leistete sich die Mainzer Hintermannschaft ihren einzigen Patzer des Spiels. Bei Chicharitos Kopfballtreffer – seinem 14. Saisontreffer – sahen die Verteidiger der 05er allesamt nur zu. Leverkusen warf in der Folge noch einmal alles nach vorne, Zählbares sprang dabei allerdings nicht mehr heraus.

In der Tabelle schiebt sich Mainz mit dem 75. Bundesligasieg an Leverkusen vorbei auf den fünften Rang. Bayer liegt mit 35 Punkten auf dem Konto einen Zähler zurück.

Spielerwechsel:

Mainz:

72. Clemens für De Blasis
87. Serdar für Malli
89. Brosinski für Jairo

Leverkusen:

46. Jedvaj für Tah
68. Kruse für Brandt
86. Henrichs für Mehmedi


Schiedsrichter: Deniz Aytekin


Gelbe Karten: Bussmann (Mainz, 25.), Jedvaj (Leverkusen, 58.)


Zuschauer: 26.557

Über Max Rinke

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.