Lob für Eintracht-„Rakete“ Fabian

München – Eintracht Frankfurt hat sich beim letzten Testspiel vor Beginn der Rückrunde gegen Eintracht  Braunschweig am Sonntag mit 3:3 (0:1) getrennt. Im Mittelpunkt des Geschehens stand dabei Neuzugang Marco Fabian.

Marco Fabian(R) of Chivas vies of the ball with Ignacio Gonzalez of Leon during their Mexican Clausura 2015 tournament football match at Omnilife stadium in Guadalajara city on April 12, 2015. AFP PHOTO/Hector Guerrero (Photo credit should read HECTOR GUERRERO/AFP/Getty Images)
Marco Fabian kam aus Guadalajara nach Frankfurt. Foto: HECTOR GUERRERO/AFP/Getty Images

Zwei Tore in 60 Sekunden

Der Mexikaner drehte in der Schlussphase auf und traf innerhalb von 60 Sekunden doppelt (73. und 74. Minute). Erst verwertete er eine Flanke per Kopf, nur eine Minute später erzielte er aus zehn Metern mit dem rechten Fuß den Ausgleich. „Er hat Qualität, das hat er heute gezeigt“, lobte Mitspieler Bastian Oczipka nach Abpfiff gegenüber dem hr-sport: „Wir hoffen, dass er auch in der Bundesliga Akzente setzen kann.“ Auch sein Trainer Armin Veh fand gegenüber dem Nachrichtenportal op-online lobende Worte für den Auftritt des Offensivmannes: „Je mehr Ballkontakte er hat, desto besser spielt er.“

3,5 Millionen Euro Ablöse

In der Rückserie soll die Rakete Fabian noch häufiger zünden. Der 26-Jährige verließ im Winter erstmals seine Heimat. Die Eintracht überwies 3,5 Millionen Euro an Chivas Guadalajara und stattete ihn mit einem Vertrag bis Sommer 2019 aus. Mit über 1,7 Millionen „Facebook-Likes“ zählt der 27fache Nationalspieler (6 Tore) zu den beliebtesten Spielern seines Landes.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit