Martin Kind überrascht von Rücktritt

München – Am Montag nach dem letzten Spiel der Hinrunde hat Michael Frontzeck selbst die Reißleine gezogen und ist als Trainer von Hannover 96 zurückgetreten. Auf Tabellenplatz 17 gab der 51-Jährige auf. Für Vereinschef Martin Kind kam die Entscheidung unerwartet. Der Vereinsboss muss über die Weihnachtstage einen neuen Verantwortlichen für die Mannschaft finden.

The President of Hannover 96 Martin Kind is pictured prior to the German first division Bundesliga football match between Hannover 96 and SC Freiburg at the HDI-Arena in Hanover, Germany on May 23, 2015. AFP PHOTO / ODD ANDERSEN RESTRICTIONS - DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER MATCH. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050. (Photo credit should read ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images)
Klubchef Martin Kind ist vom Frontzeck-Rücktritt überrascht. Foto:  Odd Andersen/AFP/Getty Images

Kind überrascht

„Geschäftsführer Martin Bader und ich sind am Montagmorgen von Michaels Rücktrittsentscheidung überrascht worden“, äußerte sich Kind im Gespräch mit Sport1 und fügte an: „Ihm hat das Vertrauen der Öffentlichkeit, der Fans und auch der lokalen Presse gefehlt.“

Die Verantwortlichen hatten dem Trainer stets den Rücken gestärkt. „Es war geplant, die Gespräche nach dem Ende der Hinrunde zu vertiefen und danach eine Entscheidung zu treffen.“ Der Klubchef wird in der Winterpause viele Gespräche führen. Nicht mit Frontzeck, dafür mit möglichen Nachfolgekandidaten.

Nachfolger wird gesucht

Ein geeigneter Mann für die Trainerbank bei 96 sei noch nicht in Sicht. „Das Profil des neuen Trainers ist noch nicht verabschiedet. Er muss jedoch ein erfahrener Bundesliga-Trainer sein. Aktuell sondieren wir den Markt“, hat Kind erste Vorstellungen vom neuen Übungsleiter. Gehandelt werden Jos Luhukay, Jens Keller und Mirko Slomka. Der vor kurzer Zeit bei der TSG Hoffenheim entlassene Markus Gisdol soll kein Thema sein.

Michael Frontzeck glaubt derweilen an den Klassenerhalt der Niedersachsen. Zur News.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit