Matip: „Der Klassenerhalt wird ein enges Ding“

München – Der FC Ingolstadt steht nach einer starken Hinrunde auf dem elften Tabellenplatz. Vor allem defensiv präsentierte sich der Club überaus stabil: Nur 18 Gegentreffer musste der Liga-Neuling bislang hinnehmen. Maßgeblichen Anteil daran hat Innenverteidiger Marvin Matip. Im Interview mit dem kicker spricht er über die Chancen des FCI die Klasse zu halten sowie über die Erfahrungen aus der Hinserie.

Marvin Matip zählt in Ingolstadt zu den Leistungsträgern.(Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)
Marvin Matip zählt in Ingolstadt zu den Leistungsträgern. (Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

„Werden am Ende über dem Strich stehen“

Wenn es nach Marvin Matip geht, kann der Aufsteiger aus Ingolstadt den Klassenerhalt schaffen. Doch der Weg zum großen Wunsch ist ein weiter – das weiß auch er. „Es wird ein brutal enges Ding, aber unser Ziel ist es, mindestens zwei, besser drei Mannschaften hinter uns zu lassen“, äußerte der Deutsch-Kameruner. Dass es den Newcomern in der Liga bei der Umsetzung ihres Zieles aber nicht an Selbstvertrauen mangelt, fügte er gleich hinzu: „Am Ende werden wir über dem Strich stehen.“

„Es macht einfach Bock“

Neben der Zuversicht steht vor allem Dingen weiterhin die Freude über die Teilnahme an der höchsten Spielklasse Deutschlands im Vordergrund. „Für mich hat das ganze halbe Jahr unglaublich Bock gemacht, mit den Jungs täglich zu arbeiten und zu spielen“, ließ Matip die ersten 17 Spieltage Revue passieren.

Nur 11 geschossene Tore: FCI auf Stürmersuche

Um den Klassenerhalt fix zu machen, müssen die „Schanzer“ vor allen Dingen im Sturm etwas ändern. Nur elf erzielte Tore bedeuten den schlechtesten Wert der ganzen Bundesliga. Auch Matip würde einen Transfer seitens der Vereinsführung in der Offensive begrüßen: „Ich würde mich schon freuen, wenn der Verein noch etwas machen würde. Wenn man die Möglichkeit hat einen Stürmer zu holen, dann sollte man es machen.“ 

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit