Matthäus legt Messlatte für Pep hoch

München – Pep Guardiola wird im Sommer den FC Bayern verlassen, so viel ist sicher. Noch offen ist, mit wie vielen Titeln er Deutschland den Rücken kehrt.

Foto: STR / AFP / Getty Images
Ohne Champions League-Titel wäre Guardiola laut Matthäus „ein ungekrönter König“. Foto: STR / AFP / Getty Images

Ohne CL-Titel „Ungekrönter König“

Lothar Matthäus schrieb in seiner Sport-Bild-Kolumne, dass besonders der Champions League-Titel im Vordergrund stehen wird. „Daran wird Guardiola gemessen, ohne ihn ist er ein ungekrönter König“, stellte Matthäus klar. Ansonsten lobte er den Spanier aber für seine Arbeit an der Säbener Straße. „Fußballerisch hat er einen tollen, eigenen Stil entwickelt, nicht nur den FC Barcelona kopiert“, urteilte der Rekord-Nationalspieler.

Ancelotti herzlicher als Pep

Dass Guardiolas Abgang negativen Einfluss auf die Leistung der Bayern in der Rückrunde hat, glaubt der 54-Jährige nicht. „Der Spieler ist den Fans und seinem Arbeitgeber gegenüber verpflichtet, der ihm am Ende des Monats das Gehalt überweist. Deswegen wird sich auch jeder reinhängen“, so Matthäus. Peps Nachfolger Carlo Ancelotti verglich er mit Guardiolas Vorgänger. „Ancelotti hat als Moderator ähnliche Fähigkeiten wie Jupp Heynckes, der das Bayern-Starensemble perfekt bei Laune hielt. Er strahlt mehr Wärme aus als Guardiola“, analysierte Matthäus, der sich selbst als noch aktiver Spieler mit Ancelotti (AC Mailand) das ein oder andere harte Mittelfeldduell während seiner Zeit bei Inter Mailand lieferte.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit