Bundesliga

Maxi Arnold über die Gründe seiner Vertragsverlängerung

am

München – Am Mittwoch gab der VfL Wolfsburg die Vertragsverlängerung mit Maximilian Arnold bekannt. Die Zusammenarbeit wurde vorzeitig bis 2020 ausgedehnt. Nun sprach der U21-Nationalspieler über die Gründe. 

Allofs: „Kein Jugendspieler mehr“

Nach kicker-Informationen ist im neuen Vertrag von Maximilian Arnold keine Ausstiegsklausel enthalten. Dafür erhält der 21-jährige Mittelfeldspieler ab sofort ein Gehalt zu deutlich verbesserten Bezügen. Für Manager Klaus Allofs hat sich Arnold diese Anerkennung verdient, da er er „kein Jugendspieler mehr ist“. Das Eigengewächs der Wolfsburger freute sich am aller meisten über die neue Entwicklung: „Ich habe mir das gut überlegt. Am Dienstag haben wir alles klargemacht – in der Nacht bin ich mit einem großen Lächeln eingeschlafen“, sagte er im kicker-Interview.

Andere Vereine waren ebenfalls interessiert

Im Poker um die Vertragsverlängerung gab es auch andere Vereine wie Schalke 04 und RB Leipzig, die Arnold gerne verpflichtet hätten. „Darüber habe ich vielleicht mal kurz nachgedacht. Aber ernsthaft habe ich mich nie mit einem Wechsel beschäftigt“, sagte der 21-Jährige. Dennoch schloss er auf die Frage, ob er für immer beim VW-Klub bleibt, einen Vereinswechsel für die Zukunft nicht kategorisch aus: „Das ist schwer zu sagen. Wenn der Vertrag endet, bin ich 26. Danach will ich schon noch ein paar Jahre spielen. Mal schauen“, so Arnold.

Lange Vergangenheit im VW-Klub

Beim VfL Wolfsburg spielt er seit sechs Jahren und durchlief vor seiner Profi-Karriere sämtliche Nachwuchsmannschaften der Wölfe: „Ich bin als 15-Jähriger hierher gekommen. Damals hatte ich auch ein Probetraining bei Borussia Dortmund. Dort hat es mir aber nicht so gefallen, in Wolfsburg war alles familiärer“, schilderte Arnold die Vorzüge seines Arbeitgebers.

„Ich will mit dem VfL jedes Jahr Champions League spielen“

Für die Zukunft verfolgt der Mittelfeldspieler ambitionierte Ziele. Folgende Erlebnisse möchte Arnold für sich verbuchen, um später zufrieden auf seine Karriere zurückblicken zu können: „Dann wäre ich in der Nationalmannschaft dauerhaft vertreten, würde mit dem VfL jedes Jahr in der Champions League spielen und weitere Titel holen. Da habe ich noch einiges vor mir. Aber ich bin überzeugt: In Wolfsburg bin ich dafür zur richtigen Zeit am richtigen Ort.“

 

Über Marcel Pramschüfer