Medien: Gladbach vor der Saison an Kruse-Transfer interessiert

München – Heute (15.30) trifft Max Kruse mit Werder Bremen auf seinen alten Verein Borussia Mönchengladbach. Beinahe wäre der aktuelle Gegner wohl statt Bremen zum Arbeitgeber des Stürmers geworden.

Max Kruse (Mittte) hätte wohl fast für Gladbach, statt Werder gejubelt. Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images

Kein Risiko bei Kruse

Dies geht aus einem Bericht der Bild hervor, demnach soll Gladbach im vergangenen Sommer an einer Rückholaktion des 28-Jährigen interessiert gewesen sein, der von 213-2015 das Trikot der Fohlen trug. Gegenüber der Bild sagte Max Eberl: „Ja, es gab bei uns die Überlegung, Max vor dieser Saison zurückzuholen. Sportlich wissen wir, dass er gepasst hätte. Und er hat diese positive Arschloch-Mentalität, dass er einfach alles für den Sieg tut.

Raffael statt Kruse

Den gescheiterten Transfer begründete Gladbachs Manager mit dem Vertragsverlängerung eines zentralen Spielers in der Offensive und dem daraus resultierenden finanziellen Engpass: „Es war vor der Saison fraglich, ob Raffa (Raffael, Anmerk. d. Red.) bei uns verlängert. Als er dann unterschrieben hatte, war im Sturm keine Planstelle mehr frei. Und Geld hatten wir auch keins mehr.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit