Champions League

Arsenal nach Doppelpack von Messi vor dem Aus

am

München- Der FC Barcelona hat die Tür für das Champions-League-Viertelfinale bereits weit aufgestoßen. Die Katalanen gewannen beim FC Arsenal London souverän mit 2:0 (0:0) und können somit weiter von der Titelverteidigung träumen. Lionel Messi macht den Unterschied aus.

Nur wenige Torchancen im ersten Durchgang

Der FC Barcelona ließ von Beginn an Ball und Gegner laufen, während Arsenal London auf Konter lauerte und auf schnelle Umschaltbewegungen von Mesut Özil, Alexis Sanchez und Alex Oxlade-Chamberlain setzte.

Den deutschen Nationaltorwart in Reihen der Katalanen, Marc-Andre ter Stegen, brachten die Gunners jedoch nur selten in Gefahr. Einmal nur musste er im ersten Durchgang eingreifen, ein Schuss Oxlade-Chamberlain brachte nach 22 Minuten allerdings keine große Gefahr. Barca hielt sich im ersten Durchgang ebenfalls zurück und kam nur selten in die gefährliche Zone. Die größte Chance hatte Luis Suarez in der Nachspielzeit, sein Kopfball nach Flanke von Dani Alves verfehlte das Tor allerdings nur knapp.

Barcelona nimmt erst Fahrt auf…

Nach dem Seitenwechsel nahm der Druck des Champions-League-Siegers allerdings zu. Neymar scheiterte in der 49. Minute kurz nach Wiederanpfiff allerdings an Petr Cech. In die Druckphase hinein konnte Arsenal einen Akzent setzen, doch ter Stegen holte nach 60 Minuten einen Kopfball von Olivier Giroud aus dem bedrohten Eck. Die Londoner spielten jetzt wieder mit und gestalteten die Partie etwas offener, Torgefahr konnte jedoch keine erzeugt werden.

… und dann schlägt Messi zu

Und so nahm der „MSN-Sturm“ in den letzten 20 Minuten noch einmal Fahrt auf. Neymar nahm nach einem Doppelpass mit Suarez Tempo auf und legte perfekt quer auf Lionel Messi, der Cech aussteigen ließ und den Ball ins Netz schoss. Sieben Auftritte hat es gebraucht, bis der kleine Argentinier über seinen ersten Treffer gegen den Tschechen jubeln durfte. Die Spanier blieben nun am Drücker: In der 80. Minute traf Suarez noch den Pfosten, nur drei Minuten später durfte aber erneut gejubelt werden. Messi wurde von Mathieu Flamini im Strafraum von den Beinen geholt und verwandelte in der 83. Minute den fälligen Elfmeter höchstpersönlich. 82 Tore in der Königsklasse – nur Cristiano Ronaldo hat noch mehr erzielt (89).

Spielerwechsel:

Arsenal:

50. Walcott für Oxlade-Chamberlain
72. Welbeck für Giroud
82. Flamini für Coquelin

Barcelona:

Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)

Gelbe Karten: Nacho Monreal (6., Arsenal), Jordi Alba (69., Barcelona), Pique (85. Barcelona)

Zuschauer: 60.000

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.