Interview am Morgen

Metzelder zeigt Herz

am

München – Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger, spanischer Meister 2008, Vize-Weltmeister 2002 und Dritter bei der WM 2006 in Deutschland: Christoph Metzleder hat als Profi-Fußballer zahlreiche Erfolge gefeiert und vielen Fans Freude bereitet. Mit seiner vorausschauenden Spielweise und seiner Beharrlichkeit errang sich Metzelder als Innenverteidiger das Prädikat Weltklasse. Zahlreiche Verletzungen warfen ihn jedoch immer wieder zurück, ein Grund, weshalb er im Sommer 2013 seine eindrucksvolle Karriere beenden musste. Seitdem ist Metzelder nicht nur als Experte beim TV-Sender Sky tätig, er engagiert sich auch schon länger im sozialen Bereich, um Menschen eine Freude zu bereiten und ihnen einen guten Weg in die Zukunft zu ebnen.fussball.news-Reporter Maximilian Riepenhof hat Christoph Metzleder getroffen und sich über das soziale Engagement des 35-Jährigen informiert. Bei seinem Handeln nimmt Metzelder – wie früher auf dem Fußballfeld – eine klare Haltung ein. Sein Motto: „Ausbilden statt Abschieben“.

Metzelder: „Ich will mich für die Gesellschaft einbringen“

„Meine Eltern haben mir früh vermittelt, an diejenigen zu denken, denen es schlechter geht und die nicht so behütet und privilegiert aufwachsen können“, engagierte sich der heute 35-Jährige schon zu Beginn seiner Karriere im Rahmen von verschiedenen sozialen Projekten. Die Weltmeisterschaft im eigenen Land im Jahre 2006 war dann ausschlaggebend für die Gründung seiner eigenen Stiftung. „Während des Turniers ist meine Bindung zu meiner Heimat noch stärker geworden. Mir wurde klar, dass ich mich noch mehr als zuvor für die Gesellschaft einbringen muss“, blickt Metzelder auf das Sommermärchen zurück. Die Stiftung, die mittlerweile täglich mehr als 700 Jugendliche auf ihrem schulischen und persönlichen Lebensweg begleitet, setzt sich für Bildung, Ausbildung, Integration und gegen Kinderarmut in Deutschland ein.

Fast jedes 6. Kind in Deutschland von Armut betroffen

Von Kinderarmut ist fast jedes sechste Kind in der Bundesrepublik betroffen. Durch die Förderung von Essenstafeln, Freizeit- und Ferienangeboten soll den betroffenen Kindern der Zugang zu diesen Möglichkeiten geschaffen und eine gesellschaftliche Ausgrenzung verhindert werden. Als wichtigsten „Rohstoff“ in Deutschland bezeichnet Metzelder die Bildung, weshalb seine Stiftung den Jugendlichen hilft, die aufgrund ihrer Herkunft oder ihres sozialen Umfeldes eine besondere Betreuung benötigen. Hausaufgabenbetreuung oder Lernhilfen finden in Rahmen von Projekten statt, die der gebürtige Haltener mit seinem Engagement unterstützt.

Jugendliche holen Schulabschlüsse nach

Kinder und Jugendliche, die eine gute Basis in ihrer Schullaufbahn legen, finden auch im Anschluss einen besseren Zugang zu den weiteren Ausbildungsmöglichkeiten. Denjenigen, die die schulischen Voraussetzungen nicht mitbringen und dadurch einen großen Nachteil bei der Ausbildungsfindung haben, finden in der Stiftung ebenfalls wichtigen Support. Das Nachholen von Schulabschlüssen, ausbildungsbegleitende Maßnahmen oder Patenprojekte charakterisieren die Arbeit der Metzelder-Stiftung.

Das sagt Hans Sarpei über die Christoph Metzelder Stiftung im Youtube-Video:

Anmerkung: Das Video wurde 2013 auf Youtube veröffentlicht

Soweit es die Zeit zulässt – Metzelder arbeitet als Geschäftsführer für die Marketingagentur Jung von Matt/sports und engagiert sich zudem für seinen Heimatverein TuS Haltern – stattet der Vize-Weltmeister von 2002 sowie WM-Dritte von 2006 den unterschiedlichen Projekten einen Besuch ab und weckt dadurch weitere Motivationen bei den Jugendlichen.

Klare Haltung von Metzelder beim Thema Integration

Besonders wichtig – nicht nur in der heutigen Zeit – ist Metzelder das Thema der Integration. Dabei hat er eine ganz klare Meinung: „Ausbilden statt Abschieben“, so betont er es auch deutlich gegenüber fussball.news. Zu diesem Motto geht er als gutes Beispiel voran und fördert mit seiner Stiftung Projekte, die Kindern und Jugendlichen helfen sollen, in Deutschland Fuß zu fassen, die Sprache zu erlernen und einen Schulabschluss zu machen.

Dawit und Mohammed beginnen Ausbildung

Ein gutes Beispiel für gelungene Integration sind Dawit und Mohammed, die mittlerweile eine Ausbildung begonnen haben. Durch die Unterstützung der „Christoph Metzelder Stiftung“ haben sie den Anpassungsprozess an das neue Land gemeistert und sich eine gute Ausgangslage für die Zukunft geschaffen.

Mehr Informationen über die „Christoph Metzelder Stiftung“ gibt es hier

Anmerkung der Redaktion: fussball.news veröffentlicht von Montag bis Donnerstag jeweils um 6 Uhr das „Interview am Morgen“. Zu den Gesprächspartnern zählen aktuelle Bundesliga-Spieler ebenso wie ehemalige Spieler-Legenden oder Funktionäre und Experten. Bei Bedarf wird das in der Regel exklusive Gespräch in einen Fließtext mit exklusiven Zitaten umgewandelt.

Über Maximilian Riepenhof

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.