Bundesliga

Bruchhagen-Nachfolge: Topkandidaten Metzelder und Nerlinger

am

München – Wer wird Nachfolger von Heribert Bruchhagen im Vorstand von Eintracht Frankfurt? Die Suche könnte in den nächsten Tagen schon ein Ende haben. Wie Sport Bild erfahren haben möchte, trifft sich der Aufsichtsrat am 7. März zu einer Sitzung. Die beiden Topkandidaten sollen vorgestellt und bewertet werden: Christoph Metzelder und Christian Nerlinger.

Suche nach Sportvorstand soll bald abgeschlossen werden

Das Amt von Heribert Bruchhagen soll vom neuen Mann nicht 1:1 ausgefüllt werden. Eintracht Frankfurt möchte sich auf Vorstandsebene breiter aufstellen und einen Sportvorstand integrieren, der neben Vorstandsmitglied Axel Hellmann und Finanzvorstand Oliver Frankenbach agiert. In den vergangenen Monaten tauchten einige Namen auf der Liste auf. Wie Sport Bild und Bild nun erfahren haben, stehen unter anderem Jens Lehmann und Horst Heldt nicht mehr im Fokus der Hessen. Die Topfavoriten sind Christoph Metzelder und Christian Nerlinger.

Metzelder: Noch ohne Erfahrung im Bundesliga-Alltag

Metzelder würde in Frankfurt erstmals eine offizielle Position in einem Verein bekleiden. Aktuell ist der Ex-Profi, der in der Bundesliga für Borussia Dortmund und den FC Schalke 04 spielte, als Experte bei Sky und als Geschäftsführer der renommierten Werbeagentur Jung von Matt/Sport aktiv. Der ehemalige Nationalspieler äußerte sich bei Sport Bild noch zurückhaltend: „Ich habe mich noch nicht entschieden, wann ich den Schritt, in den Fußball zurückzukehren, machen möchte.“ Der 35-Jährige gilt als Favorit von Präsident Peter Fischer, der ihn vor einigen Jahren auf Ibiza näher kennengelernt hatte.

Nerlinger: Erfahrung im Haifischbecken Bayern München gesammelt

Nerlinger hingegen konnte schon Erfahrungen in der deutschen Beletage sammeln. Der 42-Jährige war von 2009 bis 2012 als Sportdirektor beim FC Bayern München tätig und wickelte unter anderem die hochkarätigen Transfers von Manuel Neuer und Jerome Boateng ab. Der ehemalige Profi, der für die Bayern, Borussia Dortmund und den 1. FC Kaiserslautern in Deutschland auflief, ist aktuell Geschäftsführer der Sport-Management-Agentur SAM. Ob er schon wieder bereit ist für den Schritt in den Fußball, ließ er noch offen.

Schwierige sportliche Situation

Die Eintracht befindet sich noch immer mitten im Abstiegskampf. Gegen den FC Schalke 04 misslang der erhoffte Befreiungsschlag. Die unklare sportliche Situation ließ die Planungen für die kommende Saison ins Stocken geraten. Dabei bräuchten die Hessen endgültig Klarheit bei der Nachfolgersuche. Der neue Mann soll dann das Gesicht des Klubs werden und die sportliche Linie vorgeben. Sportdirektor Bruno Hübner wird deshalb allerdings nicht entmachtet – der Sportdirektor darf weiterhin die Transfers abwickeln und sich in der Nähe der Mannschaft aufhalten.

[dppv_emotions]

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.