England

Milliarden-Schock für Abramowitsch

am

München – Nahezu jeder Funktionär warnt derzeit vor der finanziellen Übermacht der Klubs aus England. In der englischen Presse werden dagegen eher Horror-Szenarien insbesondere für die Top-Klubs Arsenal und Chelsea aus London kreiert. Der Grund: Die sinkenden Öl-Preise bedeuten mal wirklich erhebliche Verluste für die Klub-Eigner.

Offenbar rund 1,5 Milliarden innerhalb von 16 Tagen futsch

Bei den Zahlen bezieht sich der Mirror auf den Telegraph. Abramowitsch habe 2016 mindestens rund 750 Millionen Euro verloren, Usmanov rund 830 Millionen Euro, so die Berechnung. Gut, beide sollen noch einige Milliarden besitzen, aber die Verluste seien für das Duo trotzdem nicht leicht zu verkraften, zumal der Öl-Preis noch weiter sinken könne und der Verlust ja innerhalb weniger Tage erfolgt sei.

Statt Finanz-Hype also Sparzwang in England? Noch wirkt die Geschichte etwas unreal.

[dppv_emotions]

Alle Interviews im Überblick finden Sie mit einem Klick hier.

Werden Sie Fan von fussball.news. Hier geht es zum facebook-Auftritt.

Werden Sie Fan von fussball.news. Hier geht es zum twitter-Auftritt.

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.