Bundesliga

Abstiegskampf: Hannover droht Minuskulisse

am

Hannover – Nach dem Sieg gegen Stuttgart will Hannover heute Abend gegen den VfL Wolfsburg nachlegen. Doch es droht eine Minuskulisse. In den entscheidenden Wochen laufen 96 auch noch die Fans weg.

Geister-Kulisse statt Ticket-Ansturm

In Hannover spüren sie – zumindest intern – die Aufbruchstimmung, die der lang ersehnte erste Sieg erzeugt hat. „Wir haben drei Punkte eingefahren. Das gibt Bestätigung, das spürt man, das hat was bewirkt. Was Ausstrahlung und Selbstverständnis angeht, da haben wir Ansätze erlebt. Die Jungs haben was nach vorn gewagt, das muss jetzt ausgebaut werden“, so 96-Trainer Thomas Schaaf. Doch ausgerechnet jetzt müssen die Spieler auf ihre wertvollsten Unterstützer verzichten, denn anscheinend ziehen die Fans nun nicht mehr mit. Erst 31.000 Tickets wurden im Vorfeld des Nord-Derbys gegen den VfL Wolfsburg abgesetzt. Statt des erhofften Ticket-Ansturms droht nun sogar eine Geister-Kulisse. Der „Minusrekord“ von 32.400 Zuschauern (gegen Augsburg) scheint zu fallen.

Hannover kann Ende der Tabelle verlassen

Dabei könnten die Hannoveraner für 24 Stunden die „rote Laterne“ und somit den letzten Platz in der Tabelle abgeben. Die Mannschaft scheint gewillt zu sein, alles zu geben. „Wir haben uns Selbstvertrauen geholt, die Stimmung ist ganz anders. Wir hatten endlich ein Erfolgserlebnis“, gab sich auch Geschäftsführer Martin Bader gegenüber der Bild erleichtert. Nun sollen die nächsten Punkte eingesammelt werden. Im Hinspiel konnte 96 den Wölfen ein 1:1-Remis abtrotzen, dieser eine Punkt scheint in der aktuell so prekären Situation für Hannover jedoch zu wenig zu sein. Der letzte Funke und der letzte Kick, alles zu geben, springt ja meist von der Tribüne auf den Rasen über. In Hannover scheinen sie auf diese Unterstützung von Außen jedoch nicht mehr bauen zu können.

[dppv_emotions]

Über Norman Lauer

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.