Bundesliga

Modeste will Torflaute beenden

am

Als Torjäger befindet sich Anthony Modeste derzeit in der Krise. Der Franzose gibt sich selbstkritisch und verspricht, noch härter zu trainieren, um den Tor-Fluch zu brechen.

Schmadtke fordert mehr Einsatz

Nachdem Modeste noch zum Saisonstart sechs Treffer in acht Spielen erzielt hatte, wartet er seit dem 8. Spieltag auf einen Treffer. Zuletzt wirkte er glücklos im Abschluss. Im Spiel gegen Darmstadt, in welchem die Kölner wie in der Woche zuvor gegen Mainz 0:0 spielten, kam der Franzose erneut nicht zur Geltung. „Von der Körpersprache, von der Bewegung und vom Einsatz her war das nicht gut. Entscheidend ist jetzt, welche Lehren er daraus zieht“, sagte FC-Manager Jörg Schmadtke nach dem Spiel.

Modeste lechzt nach Toren

Im Interview mit dem „kicker“ zeigt sich Modeste nun selbstkritisch. „Ich bin nicht zufrieden, weil ich nicht treffe. Als Stürmer muss ich Tore schießen.“ Der Kölner will hart an sich arbeiten und so die Wende schaffen. „Es geht nur durch Arbeit, da werde ich noch mehr tun. […] Aber man muss auch akzeptieren, dass es an mir liegt, im Training zu arbeiten, um wieder zu treffen“, betonte der 27-Jährige.

Tor-Marke aus dem vergangenen Jahr ist greifbar nahe

Immerhin läuft es der Bilanz nach für Modeste besser als in der vergangenen Saison, wo er für die TSG Hoffenheim 7 Tore in 26 Spielen erzielt hatte. Nach seinem Wechsel im Sommer für 4,5 Millionen Euro in die Domstadt liegt er bereits bei 6 Treffern bei 14 Einsätzen in der Bundesliga.

[dppv_emotions]

Über Stefan Bernhard