Champions League

Morata: Bayern erwartet die „Hölle“

von

am

München – Alvaro Morata sagt dem FC Bayern vor dem Achtelfinalhinspiel in der Champions League den Kampf an – in Turin erwarte die Münchner die „Hölle“. Der Juve-Stürmer zollt den Bayern aber auch Respekt. Besonderes Lob gibt es für Robert Lewandowski und Kingsley Coman.

Bayern kann den „kleinsten Fehler“ ausnutzen

Am 23. Februar empfängt Juventus Turin den deutschen Rekordmeister. Vor heimischem Publikum strotzt die „Alte Dame“ momentan vor Selbstvertrauen. „Das Hinspiel wird für Bayern sehr schwierig. Weil das die Hölle ist in Stadion. Wir stehen sehr kompakt, haben in den letzten neun Spielen nur ein Tor kassiert“, sagte Morata in der Sport-Bild, warnt aber auch vor dem Gegner. „Wir sind eine laufitensive Mannschaft, wo jeder für seinen Mitspieler rennt. Wir spielen sehr starkes Pressing, da müssen wir aufpassen, denn beim kleinsten Fehler kann Bayern das ausnutzen – und dann haben wir das Spiel schon verloren.“

Bayerns Verletztenmisere kein Vorteil

Bekanntlich trifft der 23-jährige Spanier gerne gegen deutsche Teams, was Schalke und Dortmund in der Vergangenheit schon leidvoll erfahren durften. „Ich kann nicht erklären, warum es gerade gegen deutsche Mannschaften so gut klappt. Gegen Bayern wird das schwerer, aber ich will meine Serie fortsetzen.“ Die Abwehr der Münchner ist zwar durch die Ausfälle von Jerome Boateng und Holger Badstuber geschwächt. Doch darin will Morata keinen Vorteil sehen: „Deshalb wird es nicht leichter. Bayern hat viel zu viel gute Spieler.“

Lewandowski ist „eine Augenweide“

Besonderes Lob hat der ehemalige Madrid-Profi für Robert Lewandowski übrig. „Für mich ist er der stärkste Offensivspieler in Europa. Es ist eine Augenweide, ihn spielen zu sehen. Ich schaue mir jedes Spiel der Bayern an und auch jedes der polnischen Nationalelf“, schwärmt Morata vom Bayern-Angreifer. Und auch sein Juve-Kollege Coman, der momentan auf Leihbasis an der Isar spielt, begeistert den gebürtigen Madrilenen. „Coman ist einer der Spieler mit dem größten Potenzial, das ich je gesehen habe“, so Morata.

Ancelotti „ein ruhiger Typ“

Unter dem zukünftigen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti schaffte der Stürmer zwar nicht den Durchbruch bei den „Königlichen“, dennoch verliert Morata gute Worte über den Italiener. „Ein sehr ruhiger Typ. Immer angenehm. Er kann mit großen Spielern sehr gut umgehen. Ich habe ihn auch respektiert, kam gut mit ihm aus.“

Über Max Rinke

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.