Top-Angebote? Müller schiebt Vertragsverlängerung beim HSV auf

München – Der Aufschwung des Hamburger SV in den vergangenen Wochen ist ganz eng mit dem Namen Nicolai Müller verknüpft. Der Flügelspieler war bereits an insgesamt elf Treffern beteiligt und bereitete vergangenen Samstag beim 3:0-Auswärtssieg gegen RB Leipzig alle drei Tore vor. Kann der „Bundesligadino“ den 29-Jährigen über die Saison hinaus halten?

Nicolai Müller sprintet seinen Gegenspielern derzeit häufig davon. (Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Müller lobt „geiles Team“

Nicolai Müller zählt unter Trainer Markus Gisdol zu den unumstrittenen Leistungsträgern beim Hamburger SV. Nach drei Siegen in einer Folge hat die Mannschaft einen neuen Spirit entwickelt und sich aus der tiefen Krise geschossen. Müller lobt bei Bild: „Wir wussten, dass es nur über die Mannschaft geht. Wir sind jetzt ein richtig geiles Team. Es macht jeden Tag Spaß, hier hin zu kommen.“

Neues Trio schlägt ein

Ein wichtiger Faktor sind die drei Winterneuzugänge Kyriakos Papadopolous, Mergim Mavraj und überraschend früh bereits Walace: „Keiner hat geglaubt, dass er sich so schnell einleben kann. Gegen Köln habe ich ihn von der Tribüne aus gesehen. Da hat er mir schon gefallen. Gegen Leipzig war er wieder top.“

Müllers Leistungen fallen Topklubs auf

Top war auch die Leistung von Müller, der sich dadurch in die Notizbücher anderer Klubs geschossen hat. Bayer 04 Leverkusen, VfL Wolfsburg und der FC Schalke 04 sollen nach Informationen der Hamburger Morgenpost bereits angeklopft haben. Die Hanseaten würden den 2018 auslaufenden Vertrag Müllers gerne frühzeitig verlängern, doch der blockt noch ab: „Mein Kontrakt läuft noch fast eineinhalb Jahre. Ich mache mir darüber aktuell keine Gedanken. Ich genieße einfach den Moment.“

Fokus auf den Klassenerhalt gerichtet

Alle Kraft im Verein gilt dem großen Ziel: Die Bundesligauhr weiter laufen zu lassen und den Verbleib in der Bundesliga frühzeitig zu sichern. „Es geht für uns bis zum Ende um den Klassenerhalt, um nichts anderes. Wir haben auch nach dieser Woche noch nichts erreicht“, bleibt Müller fokussiert und gibt die Richtung für den nächsten Spieltag vor: „Jetzt zählt Freiburg. Da wollen wir nachlegen. Wir wollen mit aller Macht auf der Welle drauf bleiben.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit