Bundesliga

Nach Rudy-Rot siegt Dortmund glücklich

am

München –  Borussia Dortmund hat 1899 Hoffenheim am 23. Spieltag der Bundesliga mit 3:1 besiegt.  Sebastian Rudy brachte Hoffenheim in Führung (25.), Henrikh Mkhitaryan (80.), Adrian Ramos (85.) und Pierre-Emerick Aubameyang (90.+2) drehten die Partie für Dortmund. Spielentscheidend: Die umstrittene Rote Karte für Sebastian Rudy (58.).

Dortmund musste ohne seine etatmäßige Innenverteidigung antreten, Mats Hummels (muskuläre Probleme am Hüftbeuger) und Sokratis (Muskelfaserriss) fehlten verletzt. Im Vergleich zum Sieg in der Europa League beim FC Porto (0:1) nahm Trainer Thomas Tuchel drei Änderungen in der Startelf vor. Für Hummels, Ginter und Gündogan starteten Piszczek, Subotic und Sahin. Marco Reus machte zudem sein 100. Bundesliga-Spiel für den BVB.

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann, einst Co-Trainer von Thomas Tuchel beim FC Augsburg, änderte nach dem 3:2-Sieg gegen Mainz seine Anfangsformation auf zwei Positionen: Bicakcic und Toljan rückten für Ochs und Vargas ins Team.

Hoffenheim überrascht Dortmund

In der 1. Halbzeit war Borussia Dortmund offensiv quasi abgemeldet, Hoffenheim stand defensiv sicher und rückte mit schnellen Attacken Richtung Strafraum des BVB. Fast folgerichtig fiel das 1:0 für die Gäste. Dortmund verlor am linken Flügel den Ball, Hoffenheim überbrückte schnell und diagonal das Mittelfeld mit Rudy, der links auf Volland passte. der Stürmer zog aus 18 Metern ab, Torwart Roman Bürki ließ den Ball nach vorne prallen, der nachsetzende Rudy konnte aus neun Metern einschieben zum 1:0 und tunnelte dabei Bürki auch noch.

Volland vergibt das 2:0

Hoffenheim hatte vier Minuten später bereits die große Möglichkeit zum 2:0. Uth bediente Volland, der noch einen Haken gegen Weigl schlug, und dann aus zwölf Metern halbrechter Position zum Abschluss kam. Bürki blieb jedoch lange stehen und parierte den Schuss mit einem starken Reflex.

Reus scheitert an Baumann

Die einzige echte Chance für Dortmund resultierte aus einem Standard. Reus überwand aus 19 Metern halblinker Position die Mauer, 1899-Torwart Oliver Baumann tauchte ab und fischte den Ball noch aus der Ecke.

Gündogan ändert BVB-Spiel

Thomas Tuchel wechselte zur 2. Halbzeit Ilkay Gündogan für Shinji Kagawa ein. Gündogan belebte das Offensivspiel der Dortmunder, was er gleich in der 48. Minute selbst bewies mit einem Schuss aus 13 Metern an den linken Pfosten. Der Nachschuss von Reus ging über das Tor. Doch auch Hoffenheim konnte zu Beginn von Durchgang zwei Nadelstiche setzen. Amiri lupfte auf Uth, der Stürmer scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel an Bürki, der nun sicherer in seinen Aktionen wirkte.

Rudy sieht nach Grätsche Rot

Die wohl spielentscheidende Szene folgte in der 58. Minute. Dortmund startete einen Konter aus der eigenen Hälfte, Rudy verfolgte dabei den Ballführenden Aubameyang. Ohne Chance auf den Ball setzte Rudy von hinten und auf Höhe der Mittellinie zur Grätsche an und legte den Gabuner zu Boden. Daraus hätte sich durchaus eine torgefährliche Situation entwickeln können, Schiedsrichter Tobias Sippel entschloss sich, die Rote Karte zu zeigen. Hoffenheim von nun an ohne Kapitän und in Unterzahl – die Mission für den Abstiegskandidaten, einen Punkt aus Dortmund zu entführen, wurde fortan schwieriger.

Warnschüsse auf Baumann

Dortmund begann, 1899 am Strafraum einzuschnürren. Piszczek und Sahin gaben erste Warnschüsse ab. Hoffenheim-Trainer Nagelsmann brachte Polanski für Amiri (63.) und verzichtete fortan auf eine Sturmspitze. Piszczek prüfte jedoch erneut Baumann (66.). Auch gegen Gündogans Schuss aus dem Rückraum war Baumann zur Stelle (68.).

Mkhitaryan leitet die Wende ein

Danach tat sich Dortmund bis zur 80. Minute überraschend schwer, Torchancen zu kreieren. Doch in den Schlussminuten wendete sich das Blatt. Nach einer Ecke von links, die kurz ausgeführt wurde, gelangte der Ball zu Gündogan, der wiederum Mkhitaryan halblinks im Strafraum bediente. Der Armenier zog aus neun Metern ab und traf maßgeschneidert ins rechte Eck zum 1:1 Ausgleich.

Ramos mit der Führung

Der BVB drückte weiter, Piszczek erlief in der 85. Minute einen Steilpass von Gündogan noch und flankte von rechts auf den eingewechselten Ramos im Strafraum. Der Kolumbianer setzte sich gegen Süle durch und köpfte den Ball zum 2:1 ins Tor.

Auch Aubameyang trifft

Dann schlugen noch die Minuten von Pierre-Emerick Aubameyang. Zunächst vergab er aus fünf Metern eine Großchance nach Vorlage von Reus (88.). Fünf Minuten später fuhr Dortmund einen letzten Konter über Mkhitaryan, der zu Aubameyang passte. Aus sieben Metern netzte der Gabuner zum 3:1 Endstand ein. Es war sein 22. Saisontreffer, nur Robert Lewandowski vom FC Bayern hat ein Tor mehr auf dem Konto.

Mit dem Sieg festigte Dortmund Platz zwei in der Tabelle, auf Hertha BSC und Rang drei sind es bereits 15 Zähler Vorsprung. Auf Tabellenführer FC Bayern fehlen acht Punkte. Hoffenheim bleibt auf Platz 17, drei Zähler fehlen auf Werder Bremen und Rang 16.


Spielerwechsel:

Dortmund:

46. Gündogan für Kagawa
74. Ramos für Weigl
74. Leitner für Sahin

Hoffenheim:

63. Polanski für Amiri
72. Hamad für Volland


 

Schiedsrichter: Tobias Sippel


 

Gelbe Karten:

Rote Karten: Sebastian Rudy (Hoffenheim, 58.)


 

Über Daniel Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.