Neustädter ist seit dem 18. Mai russischer Staatsbürger

München – Laut einem Bericht des Spiegels ist Schalkes Roman Neustädter seit dem 18. Mai russischer Staatsbürger.

Sluzki setzt auf Neustädter

So konnte er am Dienstag (24.5.) dann auch für den EM-Kader der Russen nominiert werden. Im Mittelfeld gilt er laut dem Portal russland.ru als absoluter Hoffnungsträger im Team von Trainer Leonid Sluzki. Denn das Mittelfeld des WM-Gastgebers von 2018 sei bislang zu ausrechenbar, Neustädter könne neue Impulse bringen.

Eltern stammen aus der ehemaligen Sowjetunion

Noch unbekannt bleibt, ob Neustädter den deutschen Pass dafür abgeben musste. Der Schalker ist in der Ukraine in Dnipro, 1988 noch auf dem Gebiet der Sowjetunion geboren worden. Der Vater ist Ukrainer, die Mutter Russin. Neustädter hat für Deutschland kein Pflichtspiel bestritten, so dass er ohne Einwände nun für Russland bei der EM – und in zwei Jahren wohl bei der WM starten darf.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit