Oczipka-Nachfolger? Rausch und Leibold werden es nicht

am

Seit dem Abgang von Bastian Oczipka tauchen bei Eintracht Frankfurt einige Namen in der Gerüchteküche auf. Tim Leibold vom 1. FC Nürnberg und Konstantin Rausch vom 1. FC Köln werden es nach Informationen des hr-sport nicht.

Aus Frankfurt für fussball.news berichtet Christopher Michel

Leibold und Rausch werden nicht Nachfolger von Oczipka

Wer wird der Nachfolger von Oczipka? Trainer Niko Kovac sagte zuletzt noch: „Basti darf erst gehen, wenn die andere Sache fix ist.“ Jetzt ist der Linksverteidiger weg, ein neuer Mann wurde noch nicht präsentiert. Ob sich noch etwas während der Zeit im Trainingslager in den USA bewegt, ist allerdings fraglich. Der von fussball.news und anderen Medien ins Spiel gebrachte Leibold aus Nürnberg wird es wohl nicht werden, ebenso scheint Rausch nicht auf dem Zettel zu stehen.

Mögliche Gründe für eine Absage

Die Nürnberger wollen Leibold nicht aus dem 2018 auslaufenden Vertrag rauslassen und planen mit ihm für die linke Seite. Zudem könnte die lange Pause des 23-Jährigen wegen einer Schambeinverletzung ein Grund gewesen sein, dieser Spur nicht mehr nachzugehen. Rausch hingegen könnte zu teuer gewesen sein. Der 28 Jahre alte Linksfuß bestritt 28 von 34 Spielen bei den Kölnern und besitzt noch Kontrakt bis 2019. Die Ablösesumme dürfte sich in dem Bereich liegen, die Oczipka einbrachte – ungefähr 4,5 bis fünf Millionen Euro.

Aogo – oder Mister „X“?

Ein weiterer Name, der häufiger genannt wird, ist Dennis Aogo. Der einstige Nationalspieler ist auch im defensiven Mittelfeld einsetzbar und vor allem günstig, weil ablösefrei, zu haben. Oder holen die Frankfurter erneut einen bislang nur Insidern bekannten Akteur aus dem Ausland? Bald sollte Klarheit herrschen, das nächste Trainingslager in Südtirol findet ab 24. Juli statt.

Über Christopher Michel

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.