England

Pellegrini: Guardiola-Bekanntgabe war „keine Erlösung“

am

München – Es ist amtlich. Pep Guardiola folgt bei Manchester City im Sommer auf Manuel Pellegrini. Während einer Pressekonferenz äußerte dieser, immer über den Stand der Dinge seiner Zukunft Bescheid gewusst zu haben.

Pep-Deal keine Überraschung

Für Manuel Pellegrini ist nach dieser Saison Schluss bei Manchester City. Sein Nachfolger steht auch schon fest: Pep Guardiola, der bis zum Sommer noch mit dem FC Bayern München Pokal, Champions League und Liga gewinnen will. Für Pellegrini war die Bekanntgabe seines katalanischen Nachfolgers aber „keine Erlösung“, wie er auf eine Pressekonferenz mitteilte. „Mir war es nur wichtig, dass alle wissen, dass ich Bescheid wusste und niemand hinter meinem Rücken gesprochen hat“, sagte der Chilene.

Nicht an nächste Saison denken

Des Weiteren versucht Pellegrini den Hype um die Guardiola-Verpflichtung vorerst zu unterbinden, um sich reibungslos auf die laufenden Spielzeit mit den Citizens fokussieren zu können. „Wir sind jetzt aber noch in dieser Saison und haben noch viele Dinge, um die wir kämpfen müssen. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns auf diese Saison konzentrieren und noch nicht an die nächste denken.“ Und meine Person nicht in Vergessenheit geraten zu lassen fügte der 62-Jährige hinzu: „Ich habe gespürt, dass die Fans den attraktiven Fußball genießen, den wir in den letzten zweieinhalb Jahren seit ich hier bin gespielt haben.“ Wie Manchester City unter Pep Guardiola spielen wird ist noch unklar. Bei den Bayern hat sich der Katalane gegen Ende seiner Trainerstation in München wohl mehr Feinde als Freunde gemacht.

Über Felix Christmann

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.