Champions League

Guardiola warnt vor Juves Stärke bei Standards

am

München – Vor dem Kracher im Achtelfinale der Champions League zwischen Juventus Turin und dem FC Bayern sprach Münchens Trainer Pep Guardiola über die Stärken der Italiener, seine Abwehrprobleme und die Offensivstärke des deutschen Rekordmeisters.

Guardiola über

die Verteidigung: „In diesem Moment haben wir fast keine Innenverteidigung. Wir haben Serdar Tasci. Aber er ist erst angekommen. Wir müssen eine Lösung finden. Wir sind sicher, dass wir was Neues probieren wollen.“

Benatia: „Alle Spieler, die hier sind, sind dabei und können spielen.“

Gegner Juventus: „Es gibt ganz viele gefährliche Spieler, es ist die Basis der Nationalmannschaft. Sie haben die typische italienische Motivation, sie können auch verteidigen. Sie sind die Finalisten der letzten Champions League. Ihre Gruppe war ganz schwierig. Wenn Mandzukic spielt, erwarte ich, dass sie uns pressen werden. Aber wenn wir in der Lage sind, das pressen zu überwinden, können wir ihnen weh tun.“

die Stärke der Italiener: „Ein Tor gegen Juventus ist kein Problem für uns, bei der Qualität unserer Spieler. Wir müssen sehr intelligent attackieren und Standardsituationen verhindern. Vielleicht ist es die beste Mannschaft in Europa für Standardsituationen. Alle Spieler sind richtig, richtig groß. Und unser Innenverteidiger ist Kimmich.“

Costa: „Wir sind sehr glücklich mit seinen Leistungen. In den ersten Spielen war er entscheidend für uns. Lewandowski und Thomas haben viele Tore geschossen, auch Arjen Robben und Coman. Ich hoffe, er wird weiter lernen, weil sein Potential unendlich ist. Er hat das Potential, ein großartiger Spieler zu werden. Er ist schnell mit dem Ball, kann gut schießen und der Abwehr helfen. Brasilianische Flügelspieler haben gute Eigenschaften.“

Vidal: „Vidal kann verschiedene Positionen spielen, auch als Innenverteidiger. Für mich spielt er im Mittelfeld, aber in der Abwehr ist er eine Option.“

Robben: „Letztes Spiel hat er in der Mitte gespielt. Er hat es sehr gut gemacht mit Franck und Douglas. Ich freue mich über die Qualität. Jetzt haben wir vier Außenstürmer mit der Qualität. Letzte Saison hatten wir diese speziellen Spieler nicht. Er ist einer der besten Arjen Robben, die ich je gesehen habe.“

den Champions-League-Titel: „Meine Freude hängt nicht davon ab, dass ich die Champions League gewinne. Meine Familie ist meine Freude. Im Leben gibt es etwas anderes. Siege sind nicht nur der Grund meiner Freude. Natürlich will ich aber diesen Wettbewerb gewinnen.“

den Unterschied zur vergangenen Saison: „Gegen Barcelona hatten wir nur einen Spieler, der gut im Eins gegen Eins war. Dieses Jahr haben wir viele Spieler, die ganz gut im Eins gegen Eins sind. Es ist alles unvorhersehbar. Es ist schöner, vielleicht sind wir in der Abwehr nicht so gut wie im letzten Jahr – aber im Angriff sind wir besser.“

seinen Abschied: „Ich werde natürlich nach München zurückkehren. Ich möchte nur eine neue Erfahrung haben. Wir haben zwei Mal das Halbfinale erreicht. Aber manchmal vergisst man, dass es viele großartige Vereine in Europa gibt. Alle haben dasselbe Ziel. Was hast du gemacht, um das Ziel zu erreichen? Das ist das Wichtigste.“

Über Carsten Ruge

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.