Bundesliga

Pizarro soll verlängern

am

München – Claudio Pizarro hat an den ersten beiden Rückrunden-Spieltagen eindrucksvoll bewiesen, warum er der Schlüssel zum Klassenerhalt von Werder Bremen werden könnte.

„Er braucht keine Kapitänsbinde, um das Team zu führen“

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus lobt den 37-Jährigen in seiner Sport-Bild-Kolumne in höchsten Tönen. „Der alte Fuchs hat nicht nur ein gutes Auge, wo er auf dem Platz für seine Treffer zu stehen hat, er kann auch Entwicklungen in der Mannschaft erkennen und darauf einwirken. Es gibt keinen Profi im Werder-Kader, der nur annähernd die Erfolge von Pizarro vorzuweisen hat. Das verschafft ihm bei den Mitspielern, insbesondere bei den  jüngeren, enormen Respekt. Pizarro braucht keine Kapitänsbinde, um das Team zu führen“, stellte Matthäus fest. „Ein erfahrener Spieler kann mit seinen Kollegen ganz anders sprechen als beispielsweise ein Trainer. Auch weil er bei Gesprächssituationen dabei ist, die der gemeinsame Coach besser nicht immer hören sollte“, so der Ehrenspielführer der Nationalelf weiter.

„Eine schönere Zeit wird nicht kommen“

Er rät dem ehemaligen Bayern-Spieler deshalb noch länger zu bleiben. „Als Sonnyboy sollte Pizarro wissen: Eine schönere Zeit als die aktiven Profi-Jahre wird auch für ihn nicht mehr kommen“, behauptete Matthäus. Pizarro hat seit der Winterpause bereits dreimal für Werder getroffen, zuletzt doppelt beim 3:3 gegen Hertha.

[dppv_emotions]

 

Über Tobias Huber

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.