Pleite für VfB-Tests vom Sonntag im Überblick

München- Am Sonntag haben sich einige Erstliga-Klubs den letzten Feinschliff für den Start in die Rückserie geholt. Mit Ausnahme der TSG Hoffenheim, die 3:1 gegen Sturm Graz gewonnen hat, haben sich die Bundesliga-Vertreter schwer getan. Unter anderem hatte der VfB Stuttgart gegen Drittligist Würzburg mit 1:2 das Nachsehen.

Stuttgart`s head coach Juergen Kramny follows the action during the German first division Bundesliga football match Borussia Dortmund vs VfB Stuttgart, in Dortmund, western Germany, on November 29, 2015. Dortmund won the match 4-1. AFP PHOTO / NORBERT SCHMIDT RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. ==RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT THE DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050. / AFP / NORBERT SCHMIDT (Photo credit should read NORBERT SCHMIDT/AFP/Getty Images)
Hat mit seiner Mannschaft bis zum Bundesliga-Start eine Menge Arbeit: VfB-Coach Jürgen Kramny. (Photo: NORBERT SCHMIDT/AFP/Getty Images)

Stuttgart unterliegt Würzburg

Für den VfB Stuttgart ging der letzte Härtetest daneben. Gegen Drittligist Würzburger Kickers verlor das Team von Jürgen Kramny mit 1:2 (0:1). Christopher Bieber brachte die unterklassige Mannschaft zunächst in Front (36.). Stuttgarts Neuzugang Artem Kravets besorgte mit seinem ersten Tor für seinen neuen Klub in der 75. Spielmunte das 1:1. Mit dem zweiten Treffer für die Würzburger machte Amir Shapourzadeh in der Nachspielzeit die Pleite für die Schwaben perfekt.

Knapper Erfolg für Wolfsburg in Chemnitz

Auch der VfL Wolfsburg tat sich gegen einen Drittligisten schwer. Der zur Winterpause zum CFC gewechselte Daniel Frahn brachte die Sachsen zunächst in Führung (12.). Julian Draxler (35.) Minute sowie Andre Schürrle (38.) drehten die Partie zugunsten des Bundesligisten. In der 51. Minute erzielte Daniel Caligiuri das 3:1 für den Pokalsieger, ehe Stefano Cincotta in der 61. Minute noch einmal auf 2:3 verkürzte. Das Spiel in Chemnitz an der Gellertstraße fand anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Drittligisten statt.

TSG Hoffenheim siegt souverän

Besser in Form zeigte sich Bundesliga-Schlusslicht TSG Hoffenheim. Die Mannschaft von Huub Stevens gewann mit 3:1 (2:0) gegen Sturm Graz (Österreich). Jonathan Schmid (7.) und Sebastian Rudy (32.) sorgten für die 2:0-Halbzeitführung. In der 55. Minute baute Jiloan Hamad die Führung der Kraichgauer weiter aus. Graz-Spieler Philip Seidl (88.) verkürzte für die Österreicher, brachte den Hoffenheimer Sieg aber nicht in Gefahr.

Frankfurt spektakulär gegen Braunschweig

Mit einem spektakulären 3:3-Unentschieden trennte sich Eintracht Frankfurt von Eintracht Braunschweig. Die erste Hälfte verlief noch relativ ruhig. Marcel Correia (37.) brachte die Niedersachsen in Führung. Nach einer Stunde erzielte Mijat Gacinovic das 1:1 für Frankfurt. Ein Doppelpack von Orhan Ademi (65. und 68. Minute) schien Braunschweig bereits auf die Siegerstraße gebracht zu haben. Doch durch zwei Tore von Neu-Frankfurter Marco Fabian in 60 Sekunden (73./74.) schafften die Hessen noch ein 3:3.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit