„Pokal hat eigene Gesetze“: Wolfsburg ohne Angst vor Bayern

Trotz der jüngsten Rückschläge im Abstiegskampf fährt der VfL Wolfsburg ohne Angst zum Pokal-Achtelfinale bei Bayern München.

Ismael hofft in München auf „eigene Gesetze“ des Pokals (Photo by PIXATHLON/PIXATHLON/SID/)

„Der DFB-Pokal hat seine eigenen Gesetze. Wir gehen zuversichtlich in die Partie und werden unsere Chance suchen“, sagte VfL-Trainer Valérien Ismael vor der Partie am Dienstag (20.45 Uhr/ARD und Sky): „Ich erwarte, dass wir ein gutes Auswärtsspiel machen und meine Mannschaft mit voller Überzeugung auftritt.“

Ismael gibt sich trotz der beiden Bunesliga-Niederlagen (zuletzt 0:1 in Köln und 1:2 gegen Augsburg) angriffslustig. „Wir müssen den Ball über die Torlinie kriegen. Das ist das, was uns zuletzt fehlte“, sagte der Coach. Verzichten müssen die Wölfe auf Christian Träsch, der mit einer Oberschenkelverletzung ausfällt.

Die jüngsten Erinnerungen der Niedersachsen an München sind schlecht: Kurz vor Weihnachten unterlag der Pokalsieger von 2015 mit 0:5. Von den letzten zehn Begegnungen verlor Wolfsburg neun.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit