Reaktionen zu den Siegen von Italien und Island

München – Italien und Island komplettieren das Viertelfinale der EM 2016 in Frankreich. Die Reaktionen nach den Partien mit Bezug auf UEFA.com.

PARIS, FRANCE - JUNE 27: Eder of Italy shoots at goal during the UEFA EURO 2016 round of 16 match between Italy and Spain at Stade de France on June 27, 2016 in Paris, France. (Photo by Claudio Villa/Getty Images)
PARIS, FRANCE – JUNE 27: Eder of Italy shoots at goal during the UEFA EURO 2016 round of 16 match between Italy and Spain at Stade de France on June 27, 2016 in Paris, France. (Photo by Claudio Villa/Getty Images)

England – Island 1:2

Lars Lagerbäck, Trainer Island

„Es ist ein großartiger Sieg. Aber das Trainerleben ist nicht immer sehr einfach. Ich habe es auch Roy Hodgson und Bob Houghton zu verdanken, dass ich heute hier sitze. Ich möchte mich bei ihnen bedanken, ich habe viel von diesen beiden Männern gelernt.

Wir haben das Spiel als Mannschaft gewonnen und standen defensiv sehr gut. Jeder hat den ihm zugeteilten Job erledigt. Im Fußball geht es um das Gewinnen und darum, so viele Chancen wie möglich herauszuspielen. Diese Mannschaft hat gezeigt, dass sie das kann.

Der Sieg kann auch Auswirkungen auf die Karrieren der Spieler haben, denn viele verdienen es, bei einem besseren Klub zu spielen.“

Heimir Hallgrímsson, Trainer Island

„Die Jungs haben auf dem Platz Großes vollbracht, aber die Fans waren auch fantastisch. Ich konnte sie die ganze Zeit hören.

Wir haben uns in Sachen Ballsicherheit verbessert und es war wahrscheinlich unser bestes Spiel bislang. In der Abwehr hatten wir mit den Engländern nicht so viele Probleme und vorne konnten wir uns einige Chancen erspielen. Wir haben immer noch nicht unser volles Potenzial entfaltet und hoffentlich werden wir uns noch weiter steigern.“

Ragnar Sigurdsson, Verteidiger Island und Spieler des Spiels

„England hatte nicht so viele große Chancen. Wir haben viele Bälle mit dem Kopf klären können und sie mussten es oft mit Distanzschüssen probieren. Für mich war es kein stressiges Spiel – außer in den letzten Minuten.

Es war bereits das zweite oder dritte Tor, das wir nach einem langen Einwurf erzielt haben. Das ist eine unserer Waffen, es sollte aber keine Überraschung sein. Vielleicht dachten die Engländer, dass es nach dem 1:0 ein Spaziergang wird, doch nach dem Ausgleich und dem 2:1 für uns waren sie geschockt und gerieten in Panik – obwohl sie ein sehr gutes Team sind.“

Roy Hodgson, Trainer England

„Ich bin sehr enttäuscht über das heutige Ergebnis und über unser Ausscheiden aus dem Turnier. Wir haben leider nicht die Entwicklung gezeigt, die ich mir erhofft hatte. Das ist für mich nicht akzeptabel.

Ich bin stolz auf die Arbeit, die ich hier in meiner Zeit als Coach der englischen Nationalmannschaft mit meinem Trainer-Team vollbracht habe. Die Wandlung des Team von einer Mannschaft, deren Altersdurchschnitt bei über 30 liegt, hin zu einer Truppe, die die jüngste des Turniers ist, ist großartig und bietet dem englischen Fußball eine sehr gute Perspektive für die Zukunft.

Ich wäre liebend gerne noch für weitere zwei Jahre geblieben. Ich weiß aber auch, dass letztlich nur die Ergebnisse zählen. Mein Vertrag läuft noch, doch jetzt muss ein anderer dieses junge, hungrige und talentierte Team weiterentwickeln. Die Spieler waren fantastisch und haben alles getan, was von ihnen verlangt wurde.“


Italien – Spanien 2:0

Antonio Conte, Trainer Italien

„Ich freue mich riesig für alle meine Jungs. Wir sind jetzt seit über einem Monat zusammen und arbeiten sehr intensiv im taktischen, im mentalen und auch im technischen Bereich. Mit den Ergebnissen haben wir hier einige Leute überrascht. Spanien ist eine der besten Mannschaften der Welt. Sie haben großartige Spieler – auf dem Feld und auf der Bank.

Nun spielen wir gegen das beste Team bei diesem Turnier. Das wird in jeder Hinsicht ein sehr hartes Spiel. Wir müssen uns bestmöglich erholen und dann mit voller Konzentration auf den nächsten Samstag vorbereiten. Thiago Motta wird uns schmerzlich fehlen, vor allem, weil De Rossi einen Schlag auf die Hüfte abbekommen hat.“

Leonardo Bonucci, Verteidiger Italien und Spieler des Spiels

„Wir haben uns auf dem Platz füreinander zerrissen, unseren Plan perfekt umgesetzt und die Leute haben ein tolles Spiel zwischen zwei großen Nationen zu sehen bekommen. Beide haben Vollgas gegeben.

Der Trainer hat uns gesagt, dass wir 23 Männer sein sollen – und das waren wir. Spanien war in der zweiten Halbzeit sehr stark, sie haben uns sehr früh attackiert, wodurch es ein schwieriges Spiel wurde. Wir stehen verdient im Viertelfinale und jetzt müssen wir Deutschland einen harten Kampf liefern.“

Vicente del Bosque, Trainer Spanien

„Wir waren in der ersten Halbzeit etwas zu brav – wir waren nicht mutig genug. Nach der Pause haben wir auf den Ausgleich gespielt, was leider nicht geklappt hat.

Bis zum Ende haben wir es immer wieder versucht, doch ich muss gestehen, dass Italien heute das bessere Team war. Wir haben bei diesem Turnier zwei sehr gute Spiele hingelegt, aber das Last-Minute-Tor der Kroaten hat uns wirklich wehgetan.

Italien war überlegen und bei uns war David de Gea der beste Mann auf dem Platz. Es wäre übertrieben, zu sagen, dass sie uns demontiert hätten, aber manchmal ist dein Gegner im Sport einfach besser.

Ich denke nicht, dass es das Ende einer Ära ist. Der spanische Fußball ist sehr gut aufgestellt. In der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft spielen wir wieder gegen Italien. Ich werde wegen meiner Position als Trainer mit dem spanischen Fußballverband sprechen und dann werden wir sehen.“

Andres Iniesta, Mittelfeldspieler Spanien

„Ich bin sprachlos. Italien war effektiver, wenn es darauf ankam – sie waren das bessere Team. Wir haben uns heute zu sehr darauf konzentriert, was der Gegner macht. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert und es war ein anderes Spiel. Die Erwartungen an uns waren groß, aber nun müssen wir mit der Enttäuschung leben.“

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio

Diskutiere mit