England

Real gewinnt zweistellig

am

München – Nicht nur in Deutschland gab es am Wochenende die letzten Spiele vor Weihnachten. Auch in den anderen Europäischen Top-Ligen durfte nochmals fleißig gejubelt werden.

Real demontiert dezimiertes Rayo

Das Spektakel des Wochenendes gab es in Spanien zu bestaunen. Dort schoss sich Real Madrid beim 10:2 (4:2) über Rayo Vallecano im kleinen Stadtderby den Frust der letzten Wochen von der Seele. Der Tabellen-Dritte profierte beim zweithöchsten Sieg der Vereinsgeschichte von der zwei frühen Platzverweisen gegen die Gäste. Da der FC Barcelona aufgrund der Klub-WM spielfrei war und Stadtrivale Atletico überraschend in Malaga mit 0:1 (0:0) den Kürzeren zog, rückte Real wieder bis auf zwei Zähler an die Spitze ran. Gefeierter Spieler bei den Madrilenen war Gareth Bale, der vier Tore beisteuerte. Charles erzielte in der 86. Minute das Tor des Tages für Malaga gegen die nach einer Gelb-Roten Karte für Gabi (56.) dezimierten Gäste.

Klopp geht unter

In England scheint der Vormarsch des FC Liverpool mit seinem neuen Trainer Jürgen Klopp abrupt beendet zu sein. Das 0:3 (0:2)-Debakel von Watford sorgte dafür, dass das Team von der Anfield Road weiter fünf Punkte hinter den Europacup-Plätzen zurückhängt. Erst am Montag erwartet der Tabellen-Zweite FC Arsenal den Dritten Manchester City zum Topspiel. Für beide geht es darum, Spitzenreiter Leicester City nicht zu weit davon ziehen zu lassen.

Tabellenführer patzt

In Italien wird die Luft wieder dünner für Inter Mailand. Der Tabellenerste patzte am Sonntagabend zu Hause gegen Lazio Rom (1:2). Antonio Candreva schockte Inter durch ein frühes (5.) und ein spätes Tor (87.). Das Verfolger-Quartett nutzte den Ausrutscher. Der AC Florenz, der SSC Neapel, Juventus Turin und der AS Rom setzten sich jeweils durch und rückten wieder deutlich näher heran. Vor allem Juve sorgt wieder für Furore. Der kommende Bayern-Gegner gewann beim Tabellen-Vorletzten in Carpi mühsam mit 3:2 und feierte damit seinen siebten Sieg in Folge. Der Rückstand zu Rang eins beträgt dadurch nur noch drei Zähler.

Lyons Absturz geht weiter

Bei unseren Nachbarn in Frankreich hat Paris SG nun schon satte 19 Zähler (!!!) Vorsprung auf die Konkurrenz. Die wird nun vom AS Monaco angeführt, obwohl die Monegassen in Troyes nicht über ein 0:0 hinauskamen. Sensations-Aufsteiger Angers verlor 0:1 in Rennes und musste Rang zwei räumen. Derweil geht der Absturz des früheren Serienmeisters Olympique Lyon weiter. Das Team verlor am Sonntag bei GFC Ajaccio mit 1:2 und rutschte auf Platz neun ab.

Fenerbahce setzt Stadtrivalen unter Druck

In der Türkei geht das Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel an der Tabellenspitze weiter. Fenerbahce siegte am Sonntag bei Genclerbirligi mit 1:0, Besiktas kann am Montag jedoch wieder Rang eins übernehmen durch einen Erfolg bei Osmanlispor FK Ankara. Der Tabellendritte Galatasaray hängt trotz des 3:2-Heimerfolges über Akhisar Belediyespor weiter acht, bzw. sechs Punkte zurück.

 

Über Tobias Huber

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.