Revanche-Foul: Drobny revanchierte sich bei Schipplock

Hamburg – Nach der 1:3-Heimpleite gegen den FSV Mainz und vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg liegen beim Hamburger SV die Nerven blank. Beim gestrigen Training brannten bei Torwart Jaroslav Drobny (36) alle Sicherungen durch. Nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Stürmer Sven Schipplock (27) revanchierte sich der Tcheche mit einer bösen Notbremse.

Derzeit kommt Hamburgs Jaroslav Drobny nicht über die Rolle des Ersatztorhüters beim HSV hinaus. Foto: ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images
Derzeit kommt Hamburgs Jaroslav Drobny nicht über die Rolle des Ersatztorhüters beim HSV hinaus.
Foto: ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images

Die Teamkollegen mussten beide Streithähne trennen. Trainer Bruno Labbadia spielt den Vorfall herunter: „Drobo hat etwas überreagiert. Schippo konnte definitiv nichts dafür. Das passiert bei intensiven Einheiten.“ In der Kabine versöhnten sich beide dann wieder.

Weitere Ausfälle drohen

Für Labbadia (49) werden die nächsten Wochen nicht leicht. Nach Gojko Kacar (28/Innenbandriss im Knie) und Albin Ekdal (26/Sprunggelenk) musste auch Gideon Jung (21) das Training vorzeitig mit Adduktorenproblemen abbrechen. Doch nicht nur das: Der Einsatz des Brasilianers Cléber (25) ist ebenso fraglich, wie der von Ivica Olic (36). Der Kroate humpelte mit einem dicken Verband um das linke Knie vom Trainingsplatz. Einzig der wiedergenese Bosnier Emir Spahic (35) scheint eine Trainingsattacke gut überstanden zu haben und steht wieder für einen Einsatz bereit.

fussball.news ist Partner von Mein Sportradio