Bundesliga

Ribery steht vor seinem Comeback

am

München – Am Montag nahm Franck Ribery zum ersten Mal im neuen Jahr am Mannschaftstraining des FC Bayern teil. 

Ende der erneuten Leidenszeit 

Im Dezember hatte sich der französische Nationalspieler einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen. Sei dem erlebte Ribery eine erneute Leidenszeit, die nun sein Ende gefunden hat. Aufgrund der schweren Verletzungsmisere beim Rekordmeister atmete auch Arjen Robben durch: „Es ist schön, dass Francky wieder dabei ist. Wir brauchen ihn. Es kommen noch schwere, aber auch schöne Monate“, sagte der Holländer beim vereinseigenen Club-TV.

Ribery brennt auf die Rückrunde

In der Winter-Pause zeigte sich Ribery sehr motiviert im Hinblick auf die Rückrunde: „Ich bin überzeugt, noch einmal der alte Ribery werden zu können. In der Rückrunde geht es um alles, in diesen Spielen will ich dabei sein“, sagte der 32-Jährige der Sport Bild. Für die DFB-Pokal-Partie beim VfL Bochum soll der Franzose aber noch keine Option sein.

Der Stand der Dinge: 

Allmählich lichtet sich das Lazarett beim FC Bayern. Neben Ribery kehrten auch Serdar Tasci und Mario Götze ins Mannschaftstraining zurück. Medhi Benatia ist der nächste Spieler, der zurückerwartet wird. Javi Martinez arbeitet im Fitness-Raum am Comeback. Bei Jerome Boateng dauert es allerdings noch länger bis eine Rückkehr anvisiert werden kann.

Über Marcel Pramschüfer